Trainingsbetrieb wieder m÷glich
Bitte wendet euch dazu vorab an eure Trainer und ▄bungsleiter, damit alle beh÷rdlichen Auflagen erfŘllt werden.
TV Hauzenberg richtet Sprintwettkampf aus
zahlreiche Topzeiten bei erstem Meeting in Niederbayern.
TV Leichtathleten nutzen Chance der kleinen Wettkńmpfe
Um die Form zu prŘfen und doch noch unter Wettkampfbedingungen die Leistung abzurufen, nehmen die Hauzenberger aktuell an vielen kleineren Meetings teil. Und! Durchwegs erfolgreich

Leichtathletik-Nachwuchs des TV Hauzenberg in Germering vorne dabei

Noch vor den Ferien und auch danach wollen die Leichtathleten durch die Pandemie viele verlorene Wettk├Ąmpfe nachholen und ihr K├Ânnen zeigen. Austragungsort war an diesem Wochenende Germering. Nat├╝rlich gab es ein Corona-bedingtes, kleineres Disziplinangebot, das 332 Teilnehmer nutzten. Erstmals konnten sich auch die m├Ąnnlichen und weiblichen U14 im Wettkampf messen. Ganz ausgezeichnet stieg die 13-j├Ąhrige Teresa Wagner im Weitsprung ins Wettkampf-Geschehen ein und belegte bei leichtem Gegenwind mit 4,77 m unter 24 Teilnehmerinnen den 3. Platz. Auch im 75 m Lauf schlug sie sich pr├Ąchtig. Hier wurde sie mit 10,74 sek. Elfte. Tim Breinfalk zeigte sein vielseitiges Talent. Er stellt eine Bestleistung nach der anderen auf. Diesmal pulverisierte der noch 15-J├Ąhrige im Weitsprung der U18 seine Bestmarke um 60 cm auf gute 5,76 m und das bei einem Gegenwind von 1,3 m/s. F├╝r ihn war das Platz 2 nur 3 cm hinter dem Sieger. Mit 12,32 sek wurde er Siebter im 100 m Lauf. Stefanie Stemplinger erg├Ąnzte die beiden Jugendlichen, konnte aber ihre Form von vor einer Woche nicht best├Ątigen. Sie wurde ausgebremst durch eine Wanderblase am Fu├č und Gegenwind und musste mit 5,04 m und Platz 2 zufrieden sein. Alle Weitspringerinnen hatten Probleme mit stark wechselnden Winden.

 

Alex Bauer TV Hauzenberg scheitert im 3000 m Hindernislauf wegen zu kurzer Vorbereitungszeit und der Pandemie an der ÔÇ×Quali“ f├╝r die DEUTSCHE in Braunschweig

Samstag, der 25.07.2020 Quali-Entscheidung und auch Nominierungskriterium bei der Laufnacht in Regensburg im 3000 m Hindernislauf. Trotz zu kurzer Vorbereitungszeit (4 Wochen vor Meisterschaftstermin) entschied der Deutschen Leichtathletik Verband, dass auch die 5000 m und die 3000 m Hindernisstrecke gelaufen werden kann.

Alexander Bauer vom TV Hauzenberg wollte sich bei dieser Veranstaltung durch eine gute Zeit f├╝rs 12-er Finale am 08. August in Braunschweig anbieten. In der letzten Saison 2019 wurde er 9. bei der Deutschen M. in Berlin mit 8:58 min. 2019 hatte er vor der deutschen Meisterschaft zwei Hindernisrennen und mehrere andere gute L├Ąufe, darunter war auch der Sieg bei der bayr. Meisterschaft mit 9:03 min. Diesmal war alles anders. Keine passenden Rennen vorher und schon gar keine Hindernisrennen vor dieser Laufnacht in Regensburg. So trat er am Samstag um 18:45 Uhr in Regensburg an die Startlinie, im Starterfeld einige Meistertitel-Aspiranten f├╝r Braunschweig. Dementsprechend wurde von Anfang an ein hohes Tempo eingeschlagen, was Bauer schon nach der ersten Runde (65 Sekunden) nicht halten konnte. Aussichtslos abgeschlagen, resignierte er nach der vierten von 7 1/2 Runden und lief sein Rennen zu Ende  mit der entt├Ąuschenden Zeit von 9:34,99 min. kam er ins Ziel. Er sagte gleich nach dem Lauf: ÔÇ×Im n├Ąchsten Jahr versuche ich es wieder, hoffentlich wird 2021 anders und wieder normal sein“.

Mit seiner Bestzeit vom letzten Jahr liegt er an 14. Stelle in Deutschland und die besten zw├Âlf werden in Braunschweig zugelassen. Die Entscheidung liegt also in anderen H├Ąnden!! Aber sich um 30 Sekunden in 14 Tagen zu steigern ist unwahrscheinlich.

 

TV Hauzenberg richtet als erster Niederbayerischer Verein das Hauzenberger Sprintfestival am 12.07.2020 aus

Danke an die vielen Helfer, die uns dieses Wettkampf erm├Âglichten!

 

1uNf46bQ 2VjDcYwg DC8djovg

 

Als erster niederbayerischer Verein hat sich der TV Hauzenberg an die Ausrichtung eines Sprint-Wettkampfes w├Ąhrend der Corona-Pandemie gewagt. Unter strengen Hygiene-Auflagen von Seiten des Verbandes erteilte die Stadt Hauzenberg das OK f├╝r ein ausgefeiltes Konzept, das die Sicherheit aller Beteiligten gew├Ąhrleistete und trotzdem den Athleten endlich wieder eine Startm├Âglichkeit verschaffte. Ein ├Ąu├čerst engagiertes Kampfrichter- und Helferteam gew├Ąhrleistete einen reibungslosen Ablauf. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte den Veranstaltern nach dem Dauerregen vom Vortag bestes Leichtathletik-Wetter. Den einzigen Wermutstropfen gab es im bestehenden Verbot, Zuschauer auf der Anlage zuzulassen. Trotzdem nutzten viele Sprinter die optimalen Bedingungen, um einen tollen Saisoneinstieg auf der schnellen Hauzenberger Bahn zu schaffen.

  QYEzYYMA  dXtz6sDQ  ZuJA2koQ

Den Auftakt machten die 110m H├╝rdenl├Ąufer. Vincent Just vom LAC Passau schob sich mit seiner Siegerzeit von 14,67 sec. gleich auf Platz zwei der Bayerischen Bestenliste in der Altersklasse U18 und verbesserte sich dabei um fast eine halbe Sekunde. Gleich im Anschluss gab es den Tagessieg f├╝r Anja Stephan vom ausrichtenden TV, ├╝ber 100m H├╝rden bei den Frauen steigerte sie gleich im ersten Saisonrennen ihre Bestleistung auf sehr gute 15,11 sec. Da sie konkurrenzlos laufen musste, fehlte auf den letzten 25m der n├Âtige Druck, um endlich eine Zeit unter 15 Sekunden zu erreichen. Das n├Ąchste Highlight gelang Maria Anzinger (LAC Passau) ├╝ber 80m H├╝rden mit einer Zeit von 11,59 sec. Damit f├╝hrt sie ab sofort die Deutsche Bestenliste an. Einen Doppelerfolg gab es bei den Frauen ├╝ber 100 und 200m f├╝r Tabea Hofmann mit 12,38 bzw. 25,18 sec und auch f├╝r Tibor Revfalvi (beide LG Stadtwerke M├╝nchen) in der m├Ąnnlichen U20 in 11,48 bzw. 23,19 sec.

Die schnellste Zeit aller weiblichen Teilnehmerinnen konnte aber Annika Just in der weiblichen U18 aufweisen, sie sprintete die 100m in hervorragenden 12,29 sec. Hervorzuheben ist auch die Zeit ├╝ber 200m von Agnes Leitgeb (TSV 1861 Deggendorf) in der U18, in 25,64 sec. legte sie die halbe Stadionrunde zur├╝ck.

 NdyMliQw P1034005 gZ1Hvdzg1 Alex2020Hauzenberg

Aus Hauzenberger Sicht besonders erw├Ąhnenswert sind bei der m├Ąnnlichen U18 der dritte Platz von Tim Breinfalk (100m in 12,28 sec.) mit einer Verbesserung von 0,7 Sekunden und bei den M├Ąnnern der Sieg von Alexander Bauer ├╝ber die f├╝r ihn ungewohnte Strecke 400m in 52,67 sec. Bauers Lieblingsstrecke sind die 3000m Hindernis, hier m├Âchte er wieder bei den Deutschen Meisterschaften starten. Da auch bei den Nationalen Titelk├Ąmpfen in Braunschweig Einschr├Ąnkungen bez├╝glich der Starterfelder bestehen, muss er im einzigen verbleibenden Rennen vorher in Regensburg Niederbayerischen Rekord laufen. Derzeit steht er auf Platz 16 der Rangliste, nur die besten 12 L├Ąufer d├╝rfen starten.

Die weiteren Ergebnisse der Granitst├Ądter:

Ritter J├Ârg: Platz 2 ├╝ber 400m in 59,70 sec.

Pongratz Sina (U18): Platz 2 ├╝ber 100m H├╝rden in 19,24 sec.

Stephan Anja: Platz 3 ├╝ber 200m in 26,89 sec.

Stephanie Stemplinger: Platz 3 ├╝ber 100m in 13,32 sec.

Kasberger Corinna (Frauen) 100m in 13,54 sec.

Thiele Hanna (U18) 100m 14,07 sec.

Rott Celina (U18) 100m 14,31 sec.

Pupeter Elisabeth (U18) 100m 14,35 sec.

Gute Ergebnisse beim ÔÇ×Auf geht’s Meeting“ in Erding TV Hauzenbergs Leichtathleten

 

Die bayerischen Leichtathleten trauen sich mehr und mehr bei den ÔÇ×LATE SEASON“ Meetings aus der Pandemie-Deckung. So auch beim ÔÇ×Auf geht’s Meeting“ auf der blauen Bahn im Sepp Brenninger Stadion in Erding am 19.Juli.2020. Unter den 417 Teilnehmern waren auch drei Hauzenberger die sich bei strengen Corona-Hygienevorschriften achtbar schlugen. Besonders stolz war der noch 15-j├Ąhrige Tim Breinfalk ├╝ber seinen Sieg im Speerwurf der m├Ąnnlichen U18. Er legte eine tolle Serie mit dem 700gr. Speer hin und warf mit seiner Siegesweite von 48,38 Meter gleich eine sehr gute Bestleistung. Mit dieser Weite liegt er aktuell in der ÔÇ×jungen“ Wettkampfphase in der bayerischen Bestenliste an 5. Stelle.

Stefanie Stemplinger konnte, trotz des engen Zeitplans, zwei Sprungdisziplinen testen. Sie kam auf der schwierig zu springenden Anlage gut zu Recht und belegte beim Dreisprung der Frauen Platz 2 mit 11,20m und beim Weitsprung lagen die 6 Erstplatzierten nur wenige Zentimeter voneinander getrennt. Mit ihrer Weite von 5,47m belegte sie den 5.Platz.

Nach Vorbereitung und Abschluss ihrer Bachelor-Pr├╝fungen in ihrem Psychologiestudium warf Marietta Schm├Âller den 600gr. Speer der Frauen 33,55m weit, was Platz 6 bedeutete.

 

3 Wettk├Ąmpfen in Wels, Regensburg und Moosach mit J├Ârg Ritter Laureen Bl├Âchl und Georg  Kinadeter

 

In Wels wurde am 11.7.20 das erste Mal von den Senioren-LA in Ober├Âsterreich die Pandemie ├╝berwunden. J├Ârg Ritter wollte nach einer einw├Âchigen Grippe ohne Nachwirkungen den Einstieg wagen. Seine Ergebnisse fielen dementsprechend etwas schw├Ącher aus als gewohnt. Mit zwei 2. Pl├Ątzen ├╝ber 100m in 13,57 sek. und  ├╝ber 200m in 26,93 sek. war er aber nicht unzufrieden.

Laureen Bl├Âchl wagte sich in Regensburg an die 2000 m Strecke auf der Donauinsel-Anlage.

Das hohe Anfangstempo auf der ersten Runde wollte sie nicht mitgehen, dadurch hatte sie gleich eine L├╝cke von 20m zu der F├╝hrungsgruppe. Somit lief sie die 5 Stadion-Runden fast immer alleine. Dennoch kamen gute 7:17,60 min. heraus, was f├╝r einen Sololauf sehr ansprechend ist. Auch Georg Kinadeter bestritt am Freitag 10.7. in Moosach einen Diskuswettbewerb mit ansteigender Form. Seine erzielten 36,11 m sind aber noch ausbauf├Ąhig.

 

 

Georg Kinadeter beim Werfer 5-Kampf in Neuhofen a.d. Krems auf Platz 1

Zum 14. Mal in Folge richtete die Union Neuhofen a.d. Krems den Internationalen Werfer 5-Kampf der Senioren mit Athleten aus 6 Nationen aus. Nur 40 Werfer waren wegen Corona zugelassen. Der Werfer F├╝nfkampf besteht Kugel-Diskus-Speer- Hammer-Gewichtwurf. Georg Kinadeter, im letzten Jahr in seiner Altersklasse M70, dominierte seine Konkurrenten. Nach den ersten 3 Disziplinen Kugel-Diskus-Speer f├╝hrte er ├╝berlegen. Ohne Training absolvierte er den Hammerwurf und das Gewichtswerfen. Dazu kamen vor allem beim Hammerwurf technische Probleme, so dass sein Hammer bei allen drei Versuchen das Netz streifte und dadurch eine sehr geringe Weite zustande kam. Auch seine Paradedisziplin der Diskuswurf litt unter dem Trainingsr├╝ckstand der letzten Monate. Dennoch reichte es  zum Sieg mit 2927 Punkten. Seine Leistungen: Kugel 10,42m, Diskus 33,63 m, Speer 27,84 m, Hammer 21,06 m, Gew.werfen 11,27 m.

 

Offene Munich Challenge II im Dantestadion ist erste Herausforderung in der Pandemie f├╝r Stefanie Stemplinger und Corinna Kasberger vom TV Hauzenberg

Stefanie u. Corinna 05.07.2020

Die ersten Leichtathletik Wettk├Ąmpfe laufen nach der langen Abstinenz in der schrecklichen Pandemie. Unter strengen Hygieneauflagen ging es auch f├╝r zwei Athletinnen des TV Hauzenberg endlich wieder los, sich mit der Konkurrenz zu messen und dies im ehrw├╝rdigen Dantestadion in M├╝nchen. Die zwangsl├Ąufigen strengen drei Zeitfenster (wegen der 100 Teilnehmer-Regel ohne Zuschauer und Betreuer) haben aber nur eine Disziplin von Stefanie Stemplinger und Corinna Kasberger zugelassen. Beide waren mit ihren sp├Ąten Weitsprung-Einstand in die Freiluft-Saison 2020 zufrieden. In den technischen Disziplinen sind die Teilnehmerzahlen wegen der Hygieneauflagen eher klein gehalten. Neun Weitspringer davon vier weiblich konnten ihren Leistungsstand ├╝berpr├╝fen. Stefanie die normal in drei Sprungdisziplinen zu Hause ist, belegte mit guten 5,49 Meter Platz 2. Corinna wollte die 5m Marke knacken, sie kam auf 4,89 m was Platz 4 bedeutete.

 

Das Impressum und die Datenschutzerkl├Ąreung entnehmen Sie bitte unserem Hauptverein TV Hauzenberg

Home   Aktuelles   Trainingszeiten   Erfolge 2020   Ehrentafel   Galerie   Archiv