Jörg Ritter kehrt mit Gold von der EM zurück
Gold und Silber für unseren "Senior"-Sprinter Jörg Ritter bei den Europameisterschaften in Italien. Herzlichen Glückwunsch!
Alex Bauer knackt die 9 Minuten-Grenze
Er ist ein wahrer Teufelskerl. Alex belegt den hervorragenden 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im 3.000 m Hindernislauf der Männer.

Doppelsieg für unsere TV Talente

 

 

 

Beim Finale von Fun in Athletics in Pfarrkirchen zeigte sich der Hauzenberger Leichtathletik Nachwuchs noch einmal von seiner besten Seite. Hier traten 29 Mannschaften aus den Landkreisen Passau, Freyung-Grafenau und Rottal-Inn in drei verschiedenen Altersklassen an. Bei diesem Wettbewerbsformat stehen auf dem Programm: Hindernis-Staffel, Ausdauerdisziplin Bälle verlegen, Standweitsprung, Dreisprung, Speed Bounce, Zielwurf, Medizinballstoß, Raketen-Speerwurf und Grand Prix. Alle drei Hauzenberger Mannschaften schafften es auf das Siegerpodest. Allen voran sicherten sich die „Blauen Pfeile“ (Selina Anetzberger, Luisa Donaubauer, Julian Kasberger, Franziska Schlichting und Luise Wolfschmitt) überlegen den Gesamtsieg in der Klasse U12 mit 302 Punkten. Gleich dahinter auf dem Silberplatz folgten die „Immer-Gewinner“ (Hanna Moosbauer, Eva Mütze, Anna Seidl und Sophia Thoma) mit 217 Punkten. Diese Mannschaft ist im Finale sehr krankheitsgeschwächt an den Start gegangen, hat sich aber als reines Mädchenteam mit Neuzugang Hanna wacker geschlagen. Platz 3 ging an die „Ruhstorfer Knobbers“ mit 200 Punkten. Für die „Blauen Pfeile“ gab es die begehrten Sieger T-Shirts der Fun-Cup-Wertung. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherte sich das Team „Mädelspower TVH“ (Elisabeth Falkner, Nina Haidl, Celina Rott und Teresa Wagner) die Bronzemedaille bei der U14 hinter den Teams aus Passau (298 Punkte) und Vilshofen (282 Punkte) mit 249 Punkten. Dies ist umso beachtlicher, weil alle anderen Teams mit mindestens zwei Jungs starteten. Leichtathletik-Neuling Nina hat sich sofort in die Mannschaft eingefügt und ihr großes Talent bewiesen. Für alle gab es am Schluss noch eine kleine süße Belohnung.

Jetzt freuen sich schon alle, wenn das Training montags ab 17 Uhr wieder an die frische Luft ins Stadion verlegt werden kann. Die Trainingsgruppe von Übungsleiterin Marion Stephan besteht mittlerweile aus über 30 Kindern und Jugendlichen von 10 – 13 Jahren, darunter sind einige hoffnungsvolle Talente, die sich schon bald bei den ersten Wettkämpfen im Mai beweisen können. Auch die Gruppe der 6 - 9-jährigen unter der Leitung von Heidi Ebner trainiert ab April wieder im Stadion immer Mittwoch ab 17 Uhr. Interessierte Kinder sind herzlich eingeladen, sich das Training einmal anzuschauen. Weitere Informationen gibt es unter info@tv-hauzenberg.de.

 

Alex Bauer läuft bei der deutschen Cross-Meisterschaft ein gutes Rennen

Am Samstag, den 09.03.19 gab Alexander Bauer vom TV Hauzenberg sein Debut bei den deutschen Cross-Meisterschaften in Ingolstadt. Auf der Mittelstrecke der Männer (4,1 Kilometer) gab es bei der deutschen Mittel- und Langstrecken Elite vor allem anfangs ein enges und dichtes Gedränge bis sich durch das hohe Tempo der Spitzenläufer das Feld entzerrte. Vorne weg machten die bekannten Asse Richard Ringer, Florian Orth und Konstantin Wedel die Pace. Die auch am Ende in dieser Reihenfolge durchs Ziel liefen. Knapp unter 3min./ pro Kilometer betrug das flotte Tempo auf der welligen Wiesen- und Waldwegestrecke. Die gelaufenen Endzeiten der 3 Ersten betrug 12:33 min., 12:42 min. und 12:45 min. Bauer lief im großen Pulk im Mittelfeld ein mutiges Rennen und kam unter den 78 Spitzenläufern auf Platz 37 ins Ziel mit 14:22min. Damit lag er knapp unter 2 Minuten hinter der Siegerzeit.

 

Teresa Wagner (11 Jahre) läuft klasse Zeit im 60m Sprint beim Int. Linde-Meeting

1860 München richtete zum 43. Mal das int. Werner von Linde Sportfest in der Leichtathletikhalle in München aus. Am Samstag starteten die 13 Jährigen und jünger (350 Teilnehmer) und am Sonntag alle ab 14 Jahre und älter (506 Teilnehmer). Ursprünglich wollten 4 unserer Athletinnen starten, angetreten sind leider wegen Krankheit nur zwei, Elisabeth Pupeter und Corinna Kasberger mussten absagen. Auch Stefanie Stemplinger war wegen sehr starkem Kopfweh nicht 100%ig einsatzbereit, aber sie versuchte einen Start. Ihr erstes großes Sportfest bestritt hingegen die erst 11 jährige Teresa Wagner. Sie trainiert seit einem halben Jahr 2 Mal pro Woche fleißig. Am Sonntag waren aber ihre Gegnerinnen 2 Jahre älter, nämlich 14 Jahre. Im dritten von neun Vorläufen lief sie ganz überraschend eine klasse Zeit von 8,99 Sek. über die 60 m. Das wäre am Samstag der Endlauf in der W12 gewesen und Platz 6 unter den 68 Sprinterinnen.

Die riesigen Teilnehmerfelder unter anderem auch aus vielen Leichtathletik- Vereinen aus Südtirol sind traditionell bei diesem Gedächtnismeeting in der Lindehalle vertreten. Auch Stefanie Stemplinger hatte gute Erinnerungen an dieses Meeting. Leider konnte sie diesmal nur 3 Weitsprünge bei ihrem Wettkampf machen und brach dann leider wegen zu starker Kopfschmerzen ab. Ihr weitester Satz war genau 5,00 Meter. Zum Hochsprung konnte sie danach nicht mehr antreten.

 

Georg Kinadeter gewinnt Bronze im Diskuswurf bei der deutschen Hallen Meisterschaft der Senioren in Halle/Saale

 

Nach 16 Jahren kehrten die Senioren-Leichtathleten nach Halle/Saale vom 01.- 03. März 2019 in die Sporthalle Brandberge und das Wurfzentrum zurück. Insgesamt haben zu dieser Meisterschaft 1.163 Teilnehmer (762 männlich/401 weiblich) und 2.014 Einzelmeldungen abgegeben. 572 Vereine entsandten Senioren-Starter nach Sachsen-Anhalt. Georg Kinadeter Klasse M 70 und Jörg Ritter M 50 vom TV Hauzenberg reisten 500 km hoch motiviert in die zweitgrößte Stadt von Sachsen-Anhalt. Die beiden Granitstädter und die bayerischen Leichtathleten insgesamt staunten und beneideten zugleich die Hallenser, wegen der schönen, tollen Leichtathletikhalle. Sowas fehlt in Bayern!

Am ersten Tag stand für Kinadeter das Kugelstoßen und für Ritter der 60 m und der 200 m Sprint auf dem Programm. Fast exakt wie im Vorjahr stieß Kinadeter die Kugel 11,26 Meter und belegte damit Platz 6. Ritter musste alle knappen leichtathletischen Tiefschläge an zwei Tagen ertragen. Zuerst verfehlte er über 60 m als Neunter um 0,11 Sekunden mit 8,13 Sekunden das achtköpfige Finale. Drei Stunden später folgte bei den 200 m Zeitendläufen die nächste Enttäuschung. Mit 25,85 Sekunden lief er auf den undankbaren 4. Platz und hatte nur 0,03 Sek. auf Bronze- und 0,07 Sek. die Silbermedaille verfehlt. Höhepunkt der Frustrierung war dann am Sonntag die Disqualifikation im 400 m Lauf. 150 Meter werden beim 400 m Lauf in Bahnen gelaufen danach wechseln alle Läufer nach der 2. Kurve auf die Innenbahn. Auf Platz 3 liegend bog er leider in der Euphorie und Hektik einen halben Meter zu früh auf die innere Bahn, was schließlich die Disqualifikation zur Folge hatte.

Besser erging es Kinadeter bei seiner Spezialdisziplin Diskuswurf. Mit 37,80 Meter gewann er die Bronzemedaille bei dieser deutschen Winterwurf Meisterschaft.

 

Bronze für Hauzenberger Sprinttalent Anja Stephan bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften

 

Als Medaillenkandidatin war sie in den Wettkampf gegangen, mit Bronze für den TV Hauzenberg durfte sie die Heimreise antreten. Der letzte Hallenwettkampf in der Lindehalle im Münchner Olympiapark war für Anja gleichzeitig der Saisonhöhepunkt, die Bayerische Meisterschaften der Klasse U 20. Leider verhinderte eine hartnäckige Erkältung die optimale Vorbereitung in den letzten zwei Wochen. Nur zwei Trainingseinheiten waren möglich. Zu Beginn stand der 60 m Sprint an. Mit 8,15 Sek. schaffte sie es sogar in den B-Endlauf, verzichtete aber darauf, weil ihr bereits beim Vorlauf die erforderliche Spritzigkeit fehlte.
Für Ihre Lieblingsdisziplin, den 60 m Hürdenlauf, wollte die 18-jährige Schülerin aus Bauzing alle noch verfügbaren Kräfte mobilisieren. Leider gelang ihr kein gutes Rennen. Die fehlende Kraft verhinderte einen technisch sauberen Lauf, mit großem Kampfgeist schaffte Anja es aber, die Bronzemedaille zu retten. Zufrieden war sie mit ihrer Leistung von 9,46 Sek. aber nicht.
Jetzt steht nach einer kleinen Pause die Vorbereitung auf die Sommersaison an. Im letzten Jugendjahr ist das große sportliche Ziel die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Zusätzlich stehen heuer die Abiturprüfungen an. Anja wird versuchen, beides unter einen Hut zu bringen. Bei vier bis fünf Trainingseinheiten pro Woche stellt das die größte Herausforderung für die nächsten Monate dar.

 

 

Die “Blauen Pfeile” des TV haben wieder “getroffen”

 

Die zweite Station von Fun in athletics war wieder ein großer Erfolg für den Hauzenberger Leichtathletik-Nachwuchs.

Die “Blauen Pfeile” der Altersklasse U12 mit Julian Kasberger, Luisa Donaubauer, Luise Wolfschmitt und Franziska Schlichting ließen der starken Konkurrenz mit zehn Mannschaften erneut keine Chance und dominierten wie schon beim ersten Wettkampf mit 102 Punkten. Platz zwei ging an die “Wilde Bande” aus Pfarrkirchen (95 Punkte), Platz 3 an die “Passauer Hallenflitzer” (92 Punkte). Die zweite Mannschaft der Hauzenberger, die “Immer-Gewinner” mit Anna Seidl, Eva Mütze und Toni und Jonah Eder folgten gleich auf Platz 4 (86 Punkte), die “Hauzenberger Flitzer” mit Anna Bauer, Selina Anetzberger, Lea Reisinger und Felix Krieg schafften Platz 8 (53 Punkte).

In der Gruppe U14 hat die Hauzenberger Gruppe “Mädelspower TVH” immer einen kleinen Nachteil, weil die anderen Mannschaften durchwegs mit Jungs besetzt sind.

Nichts desto trotz erzielten die Mädchen Teresa Wagner, Lena Jungwirth, Elisabeth Falkner, Kiara Zieringer und Celina Rott mit Platz 6 und 77 Punkten einen schönen Erfolg.

Als dritte und letzte Station des Fun-Cups steht am 17. März Pfarrkirchen auf dem Programm. Dort wollen die Hauzenberger Mannschaften ihre Leistungen noch einmal verbessern. Der Gesamtsieg in der U12 ist das große Ziel. Alle vier Mannschaften von Trainerin Marion Stephan wollen aber auf das Siegerpodest

Stefanie Stemplinger TV Hauzenberg gewinnt Bronze bei den bayerischen Hallenmehrkampf Meisterschaften in Fürth

 

Lange grübelte Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg nach, während der Heimfahrt von Fürth, wo sie die 4 Punkte liegen gelassen hat, die ihr zur Silbermedaille fehlten. Zum zweiten Mal nach 2018 wurde der bayr. Hallenmehrkampf-Titel der Leichtathleten in Fürth nur an einem Tag in einem Vierkampf vergeben. Folgende 4 Disziplinen mussten die Frauen absolvieren: 60m Hürden, Hochsprung, Kugelstoßen und 800m Lauf. Jasmin Maxbauer von der LG Eckental gewann überlegen bei den Frauen mit 3026 Punkten. Aber dahinter hatten mindestens fünf von den 13 Mehrkämpferinnen die Chance auf Silber und Bronze. Noch vor dem abschließenden 800m Lauf hatte Stemplinger als Zweitplatzierte 60 Punkte Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen. Zuvor holte sie gute Punkte im Hürdenlauf mit 9,75sek., im Hochsprung überwand sie 1,60m und die 4kg Kugel stieß sie 9,30m. Vor Spannung knisterte es dann beim finalen 800m Lauf. Stemplinger kämpfte sich im Pulk der 13 Mehrkämpferinnen über die Ziellinie mit guten 2:29,13 Minuten. Aber reichte ihre neue Bestmarke für Silber? Die schärfste Medaillen-Konkurrentin Lea Clemens von der LG Eckental  war knapp 6 Sekunden schneller über die 4 harten Hallenrunden, sie lief 2.23,73min. Nach zehn- minütiger Auswertung stand fest, dass Stefanie Stemplinger mit 2683 Punkten die Bronzemedaille gewann und ihre Gegnerin aus Eckental hatte 4 Zähler mehr 2687 Punkte, das war Silber. Dennoch war Stemplinger mit ihrem Mehrkampf zufrieden, da sie wegen einer Stauchung im Nackenbereich den Hochsprung im letzten Monat nicht so trainieren konnte wie sie wollte.

 

 

Vier Siege für die Oldies des TV Hauzenberg Jörg Ritter und Georg Kinadeter beim 30. Int. Senioren Hallensportfest in Fürth

Vier Wochen vor den deutschen Senioren- Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Halle/Saale unterzogen sich die „Oldies“ Jörg Ritter und Georg Kinadeter einem Härtetest in jeweils 3 Disziplinen in der Quelle- Halle in Fürth. Erstmals startete der Langsprinter Jörg Ritter in der Klasse M 50 und landete auf allen 3 Strecken einen überzeugenden Sieg. Zum Einrollen über 60 m sprintete er gute 8,02 Sek. Danach folgte die ½ Hallenrunde 100 m in 12,79 Sek. und schließlich gewann er nach einer Stunde Pause auch die 200 m in 25,67 Sekunden. Somit kann er mit guten Aussichten zur Deutschen nach Halle in Sachsen- Anhalt fahren. Georg Kinadeter stellte sich in seiner Altersklasse M 70 den Konkurrenten. Zuerst lief er, für ihn ungewohnt, den 60 m Sprint und belegte Platz 5 in 10,01 Sek. Danach folgte ein Sieg im Weitsprung mit guten 3,90 m und Platz 2 belegte er im Kugelstoßen (4kg) mit 10,90 Meter.

 

„Rennsemmeln“ vom SV Pocking, die „Blauen Pfeile“ vom TV Hauzenberg und die „Firebirds“ vom 1.FC Passau heißen die Sieger bei Fun in Athletics (FIA) in Hauzenberg

Fun in Athletics 3.2.19 Dreifachsieg vom TV Hauzenberg

10 Mannschaften trafen sich zum 21. Mal am Sonntag, den 03.02.2019 bei Fun in Athletics (FIA) in der Dreifachhalle in Hauzenberg. Mit nur 1 Punkt Differenz siegten in der Fungruppe D (Alter 8 u. 9 Jahre) die Rennsemmeln vom SV Pocking mit 106 Punkten. Platz 2 belegten die „Wadlbeißer“ vom TV Hauzenberg mit 105 Punkten. Leider waren hier nur 2 Mannschaften vertreten. Einen überzeugenden Dreifach- Sieg landete in der Fungruppe C (Alter 10 und 11 Jahre)  der  TV Hauzenberg mit den „Blauen Pfeilen“ mit 107 Punkten, den „Immer Gewinnern“ mit 101 Punkten und den „Hauzenberger Flitzerinnen“ mit 87 Punkten. In der Fungruppe B (Alter 12 und 13 Jahre) setzten sich die „Firebirds“ vom 1.FC Passau mit 102 Punkten durch. Gefolgt von den „Blauen Tornados“ von der TG Vilshofen mit 97 Punkten und der punktgleichen Mannschaft vom SVG Ruhstorf den „Tornados“. Die Zwischenstände der führenden Mannschaften versprechen Hochspannung für die nächsten Termine in Pocking am Sonntag, den 24.02.2019 und dem Finale am Sonntag, den 17. März in Pfarrkirchen. 

 

Stefanie Stemplinger (TV Hauzenberg) bayerische Vizemeisterin im Dreisprung

 

In Fürth fanden am Wochenende 26./27.1.2019 die bayerischen Meisterschaften der Männer/ Frauen und der Jugend U18 statt. Die Granitstädterin Stefanie Stemplinger ging diesmal nur im Dreisprung an den Start, da sie sich vor 3 Wochen eine unangenehme Verletzung der Nackenmuskulatur beim Hochsprungtraining zugezogen hatte und somit auf ihre Lieblingsdisziplin Hochsprung verzichten musste. Aber auch im Dreisprung verkaufte sie sich bestens. Von Anfang an stand sie mit ihrem ersten Versuch von 11,27 m auf Platz 2. Dieselbe Weite sprang sie auch im sechsten und letzten Versuch und freute sich über den überraschenden Vizemeistertitel und die Silbermedaille.

 

Anja Stephan Vizemeisterin in Südbayern

 

Zur südbayerischen Jugend- und U16 Meisterschaft fuhr nur eine kleine Abordnung des TV Hauzenberg mit Anja Stephan und Sina Pongratz gemeinsam mit Trainer Andreas Hebert.
Mit dem festen Vorsatz, wieder eine Medaille in ihrer Spezialdisziplin Hürdenlauf zu holen, trat Anja Stephan an. Bereits letzte Woche durfte sie sich die Bronzemedaille beim Hürdenfinale der Frauen umhängen. Zum Aufwärmen startete sie im 60 m Sprint. Als Fünfte von 32 Mädchen erreichte sie in 8,15 Sek. den Zwischenlauf. Diesen absolvierte sie in 8,19 Sek. als Sechstbeste, verzichtete aber zu Gunsten des noch anstehenden Hürdenrennens auf den Endlauf.
Der Lauf über die 60 m Hürden begann denkbar ungünstig für Anja. Bereits an der ersten Hürde strauchelte sie nach einem Konzentrationsfehler. Doch mit großem Kampfgeist schaffte sie noch den Anschluss an die Schnellste, Emily Teschner, und sicherte sich in 9,34 Sek. Platz 2. Mit dieser Leistung gehört sie auch bei den Bayerischen Meisterschaften in drei Wochen zu den Medaillenkandidatinnen. Trainer Andreas Hebert hatte noch eine weitere Athletin über die Hürden am Start. Sina Pongratz gelang ein prima 8. Platz unter 34 Starterinnen bei der W15 mit einer Zeit von 10,15 Sek. Denkbar knapp verpasste sie damit die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaften um nur 0,15 Sek. Zusätzlich lief auch Sina die 60m, aber mir ihrer Zeit von 8,92 Sek. im Vorlauf war sie nicht zufrieden. Ihre Bestleistung 2019 liegt hier schon bei 8,63Sek., aufgestellt beim Rennen in Passau.

 

Südbayerische Meisterschaften am 13.01.2019

 

Gleich zu Beginn der Hallensaison gab es sehr gute Platzierungen für die Athleten des TV Hauzenberg bei den Südbayerischen Meisterschaften (umfasst Oberbayern, Niederbayern und Schwaben) der Männer und Frauen. Die 18-jährige Anja Stephan gehört noch der Jugendklasse an, startete aber höherklassig bei den Frauen über 60 m Hürden und im 60 m Sprint. Sie durfte über die Hürden bei 17 Teilnehmerinnen im schnellsten Lauf starten und schaffte mit neuer persönlicher Bestleistung von 9,23 Sek. den Sprung aufs Siegerpodest als Dritte, nur eine Hundertstel Sekunde hinter Platz 2. Im Sprint glückte ihr mit 8,13 Sek. der Einzug ins Halbfinale. Mit 8,18 sec. wurde es Platz 11 von 32 Starterinnen. Lena Heindl trat nach einer zweijährigen Wettkampfpause während ihrer Ausbildung erstmals wieder bei einer Meisterschaft an und sprang gleich auf Anhieb fast Bestleistung. Unter 22 Weitspringerinnen gelang Platz 8 mit 4,98m. Zusätzlich sprintete sie die 60 m in 8,82 Sek. Lukas Hebert und Jörg Ritter vertraten den TV ebenfalls im Sprint. Die Ergebnisse: 60 m Lukas 7,73 Sek., Jörg 8,15 Sek. 200 m Lukas 25,29 Sek. und Jörg 26,19 Sek. Aufgrund einer Verletzung nicht starten konnte Stefanie Stemplinger.

 

Die Leichtathleten des TV Hauzenberg starteten beim Premiere Meeting in Passau, wo die neuen 4 Kunststoff- Laufbahnen mit Weitsprung wettkampfmäßig eröffnet wurden

 

Jörg Ritter, Tim Breinfalk, Elisabeth Pupeter, Sina Pongratz, Corinna Kasberger, Lena Heindl, Lukas Hebert, Anja Stephan und Franziska Sabo.

Zehn Hauzenberger Leichtathletinnen und Athleten läuteten am Dreikönigstag die Hallen- Wettkampfsaison 2019 ein. Sechsmal belegten sie dabei erste Plätze. Im Vordergrund standen natürlich die Sprints über 60m flach, 60m Hürden und der Weitsprung auf der neuen Tartan- Hallenbahn.

Folgende Zeiten wurden von den 10 Hauzenbergern erzielt und dazu die Platzierungen:

Corinna Kasberger (Fr.kl.)  60m 8,73 Sekunden 2.Platz

Lena Heindl (Fr.kl.)  60m 8,90 Sekunden 3.Platz und Weitsprung 4.65m 2.Platz;

Anja Stephan (wU 20)  60m 8,30 Sekunden 1.Platz und 60m Hürden 9,42 Sekunden 1.PLatz;

Elena Breinfalk (wU20)  60m 8,82 Sekunden 2.Platz und Weitsprung 4.56m 1.Platz;

Sina Pongratz (wU16)  60m 8,69 Sekunden 7.Platz, 60m Hürden 10,08 Sekunden 5.Platz, Hochsprung 1,30m 1.Platz und Weitsprung 4,51m 4.Platz;

Elisabeth Pupeter (wU16)  60m 9,63 Sekunden 14.Platz, 60m Hürden 11,69 Sekunden 8.Platz, und Hochsprung 1,30m 1.Platz;

Franziska Sabo (wU16)  60m 9,55 Sekunden 13.Platz, 60m Hürden 13,22 Sekunden 10.Platz, und Weitsprung 4,01m 9.Platz;

Jörg Ritter (Mä.- M50)  60m 8,21 Sekunden 9.Platz;

Lukas Herbert (Mä.)  60m 7,73 Sekunden 6. Platz;

Tim Breinfalk (mU16)  60m 8,89 Sekunden 3.Platz, Hochsprung 1,35m 1.Platz und Weitsprung 4,47m 1.Platz;

 

Das Impressum und die Datenschutzerkläreung entnehmen Sie bitte unserem Hauptverein TV Hauzenberg

Home   Aktuelles   Trainingszeiten   Erfolge 2019   Ehrentafel   Galerie   Archiv