Jörg Ritter kehrt mit Gold von der EM zurück
Gold und Silber für unseren "Senior"-Sprinter Jörg Ritter bei den Europameisterschaften in Italien. Herzlichen Glückwunsch!
Alex Bauer knackt die 9 Minuten-Grenze
Er ist ein wahrer Teufelskerl. Alex belegt den hervorragenden 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im 3.000 m Hindernislauf der Männer.

Alex Bauer TV Hauzenberg belegt Platz 4 beim Silvesterlauf in Wels (OÖ).

Beim internationalen Silvesterlauf in Wels konnte der bayr. Meister von 2018 über 3000m Hindernis Alexander Bauer vom TV Hauzenberg seine gute Zeit vom Vorjahr nicht wiederholen. Er wollte sein erfolgreiches Jahr bei der Traditionsveranstaltung trotz Muskelprobleme beenden. Bis auf die letzten Meter hielt er dennoch in einer Dreiergruppe sehr gut mit, aber in der heißen Endspurtphase musste er wegen seiner Verletzung das Tempo zurücknehmen. Schließlich wurde es für ihn dann der undankbare 4. Platz. Auf dem winkligen 5 Kilometer Stadtkurs von Wels lief er 16:30 Minuten im Lauf der Asse.

G’lernt is g’lernt!

 Am Weihnachtstag trafen sich acht ehemalige Leichtathleten zum Basketball Match. Mannschaft Jung spielte gegen Mannschaft Junggebliebene. Am Ende stand für jede Mannschaft der Gewinn einer Halbzeit.

Und alle waren sich einig, dass man sich wieder treffen wird.

 

Erstmals Hallentest kurz vor dem Jahreswechsel in der neuen Leichtathletikarena in Linz/ Leonding am 22.12.2018

 

Erstmals vor einem Jahreswechsel testeten sechs TV- Athletinnen und Athleten beim 1. Weihnachtsmeeting in der neuen Kornspitzarena, im Linzer Stadtteil Leonding, ihren momentanen Trainingszustand. Auf dem Programm standen Sprints über 60m, 60m Hürden und 200m Läufe. Jeder hatte auf allen 3 Strecken die Möglichkeit 2 Mal zu Trainingszwecken an den Start zu gehen.

Es wurden für diesen Zeitpunkt respektable Zeiten abgeliefert, wobei das eine oder andere Ergebnis nur wenige Zehntelsekunden von den Bestmarken entfernt lag.

Folgende Zeiten wurden erzielt:

Sina Pongratz (W 14)  60m 9,03 Sekunden und 60m Hürden 10,19 Sekunden;

Anja Stephan (U 20)   2x  60m Hürden 9,45 Sekunde und 9,58 Sekunden;

Lena Heindl (U 23)  200m 30,44 Sekunden;

Stefanie Stemplinger (U 23)  60m 8,28 Sekunden und 60m Hürden 9,86 Sekunden;

Jörg Ritter (M45)  60m 8,32 Sekunden und 8,27 Sekunden u. 200m 26,08 Sekunden;

Georg Kinadeter (M 70)  60m 10,12 Sekunden;

Vereinsmeisterschaft und Sportabzeichen  U14 und jünger Rangfolge 3-Kampf:

 

  Ergebnisliste Sportabzeichen hier

 

Rang  Name   Jahrg. 50m Weit Ball Punkte  800m Sportabz.

1. M9 Preis  Jannik  2009 9,2 2,68 21,50   3:52,8

     218 222 166 606

2. M9 Groiß  Marcel  2009 9,6 2,93 17,00   3:41,3

     187 256 120 563

1. M10 Kasberger  Julian 2008 8,0 3,80 21,60   3:12,7

     330 368 167 865

2. M10 Spies  Edgar   2008 8,6 2,95 28,20   3:25,8

     270 259 228 757

1. M11 Fuchs  Max  2007 9,3 2,87 16,70   3:30,1

     210 248 116 574

2. M11 Seidl  Lukas  2007 9,4 2,48 21,60   3:44,0

     202 193 167 562 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rang  Name   Jahrg. 50m Weit Ball Punkte  800m Sportabz.

1. W9 Schlichting Franziska 2009 8,5 3,72 19,20   3:14,5

     314 401 269 984

2. W9 Donaubauer  Luisa 2009 8,7 3,18 16,30   3:34,0

     294 331 230 855

3. W9 Bauer  Anna  2009 10,2 2,60 16,90   4:04,6

     172 249 238 659

4. W9 Andraschko  Emilia 2009 9,2 2,42 12,60   4:50,8

     249 222 174 645

1. W10 Wolf  Lea  2008 8,9 3,25 20,20   3:29,2

     276 340 282 898

2. W10 Schneider  Joelina 2008 9,8 3,06 21,60   3:53,2

     201 315 300 816

3. W10 Anetzberger  Selina 2008 9,7 2,53 13,40   3:35,8

     209 238 187 634

4. W10 Donaubauer  Leni 2008 10,5 2,36 16,90   4:55,2

     152 212 238 602

5. W10 Reisinger  Lea  2008 10,0 2,24 12,20   4:02,9

     187 193 168 548

1. W11 Aschenbrenner  Marina 2007 9,4 2,62 17,20  3:52,4

      233 252 243 728

2. W11 Rott  Celina  2007 9,1 2,28 16,50   3:53,4

     258 200 233 691

1. W12 Zieringer  Kiara 2006 11,5 3,83 20,50   3:47,4

     362 415 299 1076

1. W13 Sabo Franziska 2005 12,4 3,60 39,00   3:12,3

     293 386 464 1143

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nikolaus besuchte die Leichtathetikkinder im Training

 

 

Da schauten die jungen Nachwuchsathleten nicht schlecht, als plötzlich der hl. Nikolaus durch die Tür kam und den Kindern beim Training zuschaute. Er nahm die Kids ganz genau unter die Lupe und selbstverständlich zeigten sich diese von ihrer fleißigsten und sportlichsten Seite. Neben viel Lob vom Nikolaus ür die Kinder und die Trainerin Marion Stephan gab es für alle noch ein kleines Nikolaussackerl.

 

Alex Bauer TV Hauzenberg und Marion Krautloher SVG Ruhstorf siegen in Hauzenberg am Freudensee

Konrad Kufner und Michael Schoger beide WSV Otterskirchen folgen im Hauptlauf

 

Bei denkbar schlechtesten äußeren Bedingungen: Dauerregen und kühle 4° Celsius fanden sich

111 Ausdauersportler am Freudensee, der Badstätte der Hauzenberger, ein. Der traditionelle Lauf um den See  wurde vom TV Hauzenberg zum 36. Mal organisiert. Zugleich war es der sportliche Abschluss der 100-Jahrfeier des Turnvereins. Trotz der Umstände wurde guter Sport geboten. Der bayerische 3000m Hindernismeister Alex Bauer vom heimischen TV wiederholte auf seiner Hausstrecke seinen Vorjahressieg über die 4 Runden (6600m) in 22:23 Minuten. Im Einlauf folgten ihm Konrad Kufner (Sieger Klasse M40) in 23:09min. und Michael Schoger (Sieger Klasse M35) in 23:11min. beide vom WSV Otterskirchen. Schnellste Frau über die 3 Runden (4940m) war Marion Krautloher vom SVG Ruhstorf in 20:25min. Ihr am nächsten kam Maria Grabmeier von der LG Wolfstein (Siegerin Klasse M35) in 20:33min und Ingrid Materna vom SVG Ruhstorf (Siegerin Klasse M45) in 21:41min. Ebenso 3 Runden absolvierten die Männer ab der Altersklasse M60 und älter. Hier lief der Wegscheider Ludwig Lang von der SVG Ruhstorf die schnellste Zeit in 19:28min. Erwähnenswert ist auch die Siegerzeit von Nicolai Schiller in der mU20 vom SV Schöllnach über die gleiche Distanz in 17:13min.

Die Besten bei den Schülerinnen und bei den Schülern über eine Runde (1640m)waren die 13 Jährige Lea Gahbauer von der LG Passau in 6:24 und der starke 9 Jährige Jonah Eder vom TV Hauzenberg in 6:21min.

Hier die Sieger u. Besten:

1 RUNDE 1640m : M8 1.Simon Kurz WSV Rastbüchl 8:52min.;

M9 1.Jonah Eder TV Hauzenberg 6:21min., 2. Toni Eder TV Hauzenberg 6:25min., 3.Louis Eder TV Hauzenberg 6:39min.; M10 1.Max Freiberger WSV Rastbüchl 6:31min.; M11 1.Benedikt Sammer TV Freyung 6:56min.; M12 1.Markus Haselbeck  Sonnen 6:51min.;

W8 1.Tereza Haselböck TG Vilshofen 7:29min.; W9 1.Luisa Donaubauer TV Hauzenberg 7:10min.; W10 1.Jasmin Wagner WSV Rastbüchl 7:33min.; W11 1.Anne Rothe SV Schöllnach 6:35min., 2.Carina Amos TSV Natternberg 6:49min.; W12 1.Yaren Orbay TSV Natternberg 6:35min.; W13 1.Lea Gahbauer LG Passau 6:24min., 2.Anna Grinninger WSV Rastbüchl 6:31min.;

2 RUNDEN 3270m:  W14 1.Eva Eva Hutterer LW Fürsteneck 15:41min.; W15 1.Ida Rothe SV Schöllnach 15:40min; wU20 1.Eva Hutterer LW Fürsteneck 15:50min.;

3 RUNDEN 4940m: Fr. 1.Laura Sophie Schiller SV Schöllnach 21:53min.; W30 1.Vera Ellinger

DJK Pörndorf 23:06min.; W35 1.Maria Grabmeier LG Wolfstein 20:33min.; W40 1.Marion Krautloher SVG Ruhstorf 20:25min., 2.Silvia Königseder LW Fürsteneck 22:37min; W45 1.Ingrid Materna

SVG Ruhstorf 21:41min.; W50 1.Bettina Paternoster SVG Ruhstorf 22:30min.; W55 1.Sieglinde Flexeder SVG Ruhstorf 20:39min., 2.Andrea Pilsl LG Wolfstein 23:30min.; W60 1.Maria Burgstaller

LC Geinberg 28:56min.;

M60 1.Ludwig Lang SVG Ruhstorf 19:28min., 2.Gerhard Flexeder SVG Ruhstorf 21:22min.;

M65 1.Viktor Daudrich SVG Ruhstorf 20:11min.; M70 1.Erhard Sprenzinger SVG Ruhstorf 22:42min.; M75 1.Pierre Buchlin SVG Ruhstorf 26:16min.

mU20 1.Nicolai Schiller SV Schöllnach 17:13min., 2.Jakob Wakonig LAG Ried 17:15min.;

mU18 1.Max Probst SV Schöllnach 18:56min.,

4 RUNDEN 6600m: Mä. 1. Alexander Bauer TV Hauzenberg 22:23min., 2.Marco Schmeizl Nordicfr. Hauzenberg 24:18min., 3.Andreas Balzer Nordicfr. Hauzenberg 25:33min.; M30 1. Sebastian Schlosser RS Ruderting 27:30min.; M35 1. Michael Schoger WSV Otterskirchen 23:11min.; M40

1. Konrad Kufner Wsv Otterskirchen 23:09min.; M45 1.Helmut Knuff DJK Pörndorf 24:53min.,

2.Manfred Drahobl SSC Lackenhäuser 25:16min.; M50 1. Walter Koschel  WSV Otterskirchen  24:34min., 2.Manfred Ammerl  LG Passau 25:59min.; M55 1.Gerhard Paternoster SVG Ruhstorf 25:43min.

 

Georg Kinadeter bayr. Sen. Meister im Mehrkampf in Aichach

Seinen 3. bayerischen Meistertitel für 2018 konnte Georg Kinadeter in Aichach bei den diesjährigen Senioren Mehrkampf Meisterschaften am Tag der deutschen Einheit erringen. Er bestritt den klassischen Dreikampf mit 100m, Weitsprung und Kugelstoßen. Hierbei siegte ganz überlegen mit 400 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten in der Klasse M70 mit 1963 Punkten die er für seine Leistungen: 16,06sek., 3,80m und 11,38m erhielt. Er haderte etwas mit dem böigen Winden beim Lauf und beim Sprung, der leider kräftig als Gegenwind blies. Über seine 11,38m im Kugelstoßen war er sehr erfreut, denn dies e Weite bedeutete Saisonbestleistung.

Saisonabschluss auf Oberhaus

 

Mit 26 Kindern und Jugendlichen stellte der TV Hauzenberg die meisten Teilnehmer und erhielt dafür schon vor Beginn der Veranstaltung einen Pokal, der von den Kindern begeistert gefeiert wurde. Leider spielte das Wetter nicht mit, sehr böiger Wind und kalte Temperaturen machten den Teilnehmern sehr zu schaffen. Trotzdem wurden noch einige persönliche Bestleistungen und viele Stockerlplätze erzielt. Dreimal siegreich war Franziska Schlichting, sie dominierte alle Disziplinen ihrer Altersklasse (30m Sprint 5,52 sec., Weitsprung 3,85m, Ballwurf 24,5m). Zwei Siege gab es für Tim Breinfalk bei der M14 im Hoch- und Weitsprung (1,40m bzw. 4,50m). Als schnellstes Mädchen über 75m W12 sprintete Kiara Zieringer 11,37 sec., und Julian Kasberger war der beste Weitspringer der M10 mit 3,96m. Bei den jüngsten TV-lern M7 holte sich Jakob Bernhardt gleich einen ganzen Medaillensatz: Platz 1 über 30m in 5,87 sec., Platz 2 im Weitsprung mit 2,69m und Platz 3 im Ball mit 18m. In der gleichen Altersklasse wurde Benedikt Schlichting jeweils Zweiter im Sprint (6,27 sec.) und mit dem Ball (20,5m). In der W14 sprang Elisabeth Pupeter auf Platz 2 im Hochsprung mit 1,35m. Im größten Teilnehmerfeld (22 Kinder) bei den Buben M9 schaffte es Jonah Eder als Dritter mit 33m im Ballwurf auf das Podest. Ebenfalls Dritte wurden Luise Wolfschmitt bei den W10 (32 Starterinnen!) im Weitsprung mit hervorragenden 3,64m und Luisa Donaubauer bei den W9 (19 Mädchen) mit ebenso feinen 3,44m.

Ihren ersten Wettkampf absolvierten Lea Wolf (u. a. Platz 5 Weit 3,55m), Joelina Schneider (u. a. Platz 9 Ball 21m) und Marina Aschenbrenner (u. a. Platz 11 Sprint 50m 9,35 sec.). Auf Anhieb konnten sie mit den anderen Mädchen in den verschiedenen Disziplinen mithalten. Außerdem bildeten sie mit Lea Reisinger (u. a. 25. Weit 2,73m) die Silberstaffel der Mädchen und durften sich dafür auch einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Die weiteren Teilnehmer: W7: Maike Ritzer 30m 4. In 6,87 sec, 5. Weit 2,33m und 5. Ball 8,5m

W9: Anna Bauer, u. a. 9. im Ball 15m; Antonia Wandl, 30m 16. in 6,40 sec, Eva Wandl 30m 7. In 5,91 sec.,

W10 Selina Anetzberger, 50m 18. In 9,27 sec., W14 Sina Pongratz jeweils Platz 4 über 100m in 14,67 sec, Weit 4,16 und Hoch 1,25m

M9: Luis Eder, u. a. 5. Weit 3,37m, Toni Eder 6. im 30m Sprint 5,73 sec. und 6. Weit 3,35m, Felix Krieg u.a. 14. Ball 23,5m

 

Bei den Kreismeisterschaften zum Saisonausklang auf der Bahn konnten noch einige persönliche Bestleistungen und sechs Siege erzielt werden

Am 30.9.18 fand im Passauer Dreiflüsse- Stadion die diesjährige Einzel- Kreismeisterschaft statt und zugleich das offene Herbst- Meeting. Sechs Siege und viele gute Platzierungen sowie noch einige Bestleistungen waren die Ausbeute bei dieser späten Meisterschaft. Jörg Ritter steuerte einen Sieg über 400m bei den Männern bei. Im Alleingang kamen noch gute 57,25sek. zu Stande. Zwei weitere Siege landete Elena Breinfalk in der U20. Im Weitsprung gewann sie mit 4,61m und im Hochsprung überquerte sie erstmals 1,40m. Dies bedeutete nicht nur den Sieg sondern auch eine neue Bestmarke für sie. Ihr Bruder Tim siegte im Speerwurf mit 35,44m in der M14 und im Hochsprung mit der gleichen Höhe von 1,40m wie seine Schwester. Sehr gut präsentierte sich Elisabeth Pupeter, sie übersprang im Hochsprung 1,44m. Das war der Sieg mit Bestleistung in der W14.

Hier die restlichen Leistungen und Platzierungen unserer Teilnehmer:

Frauen  3. Pl. Speerwurf Marietta Schmöller 33,02m

w.U20   3. Pl. 100m Elena Breinfalk 13,98sek.

W14   2. Pl. 100m Sina Pongratz 14,33sek.

W14   5. Pl. Hochsprung Sina Pongratz 1,30m

W14   6. Pl. Weitsprung Sina Pongratz 4,37m

M14    4. Pl. Tim Breinfalk   Weitsprung 4,40m / 3.Pl. 100m 14,33sek.;               

W14   2. Pl. Speerwurf Elisabeth Pupepeter 25,04m

W14   8. Pl. 100m Elisabeth Pupepeter 14,76sek.

W14   10. Pl. Weitspr. Elisabeth Pupepeter 3,96m

 

Georg Kinadeter verpasst in Malaga bei der Senioren- WM das Finale im Diskuswurf

 

Viel hat sich der Trainer der Hauzenberger Leichtathleten für Malaga vorgenommen. Nachdem er mit einer Meldevorleistung von 42,53m auf Platz 4 bei der WM- Teilnehmerliste M70 registriert war. Aber große Wettkämpfe haben immer eigene Gesetze. Eines der wichtigsten Hindernisse gilt es zu überwinden, dass ist immer der Vorkampf um im „achter“ Finale zu sein. Die besten acht Teilnehmer von (28 Teilnehmer) des Vorkampfes haben nämlich weitere 3 Versuche und oftmals werden die Platzierungen kräftig durcheinander gewürfelt. Schon beim Einwerfen flog der Diskus gut über 40 Meter. Die Weite hätte dicke fürs Finale gereicht. Leider standen nach dem Vorkampf aber nur 36,22m zu Buche und der undankbare 9. Platz. Fürs Finale wären 36,58m nötig gewesen. Mit der Weite von 11,24m im Kugelstoßen hingegen war er zwei Tage zuvor aber sehr zufrieden, diese Weite reichte zu Platz 8 bei dieser Senioren- Weltmeisterschaft an der Costa de Sol.

 

Jörg Ritter und Georg Kinadeter starteten bei den Nordbayr. Sen. Meisterschaft in Wiesau

Außer Konkurrenz starteten am 15. Sept. 2018 Jörg Ritter und Georg Kinadeter bei den Nordbayr. Senioren Meisterschaften im oberpfälzischem Wiesau. Die lange Saison neigt sich dem Ende auf der Kunststoffbahn. Mit den letzten Reserven versucht man noch durch die Saison zu kommen. Jörg Ritter gewann seinen 100m Lauf locker in 12,94sek. Genau 0,7sek langsamer als seine heurige tolle Bestmarke bei der Deutschen Meisterschaft. Besonders beim 400m Lauf merkte er, dass die Kräfte für gute Zeiten zur Neige gehen. Aber seine Zeit von 57,51sek. war ganz in Ordnung. Georg Kinadeter wollte vor allem in Wiesau den für ihn schwachen Diskuswurf bei der WM in Malaga vergessen lassen. Das gelang ihm. Er warf nämlich über 3 Meter weiter als in Spanien auf 39,29m. Sein weitester Wurf wäre in Spanien Platz 6 gewesen. Mit der Kugel kam er auf 10,68m. Für die Bayr. Mehrkampfmeisterschaft am 03. Okt. testete er sich im 100m Sprint. Mit 16,49sek. war er jedoch nicht ganz zufrieden.

 

Ferienprogramm der Leichtathleten am 25. August 2018

 

 

Einen lustigen Tag verbrachten 14 Kinder beim Schnuppertag des TV Hauzenberg, Sparte Leichtathletik im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen mit Spielen und Gymnastik zeigten einige Aktive der Sparte, wie Koordination, Schnelligkeit, Sprung- und Wurfkraft trainiert werden. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei und bald waren die ersten Erfolge beim Hürdenlauf oder Weitsprung zu sehen. Zwischendurch gab es kleine Erholungspausen und am Schluss ein gemeinsames Staffelrennen ohne Verlierer, bei dem auch die anwesenden Eltern viel Applaus spendeten. Als Erinnerung an den Tag wurde jedem Kind eine Teilnehmerurkunde überreicht.

Georg Kinadeter wirft den Diskus endlich wieder über 40 Meter innerhalb eines 5 Kampfes in Hausham

Beim großen int. Haushamer Werfer-Fünfkampf der LG Oberland am 11. August 2018 am Schliersee konnte im speziellen Haushamer 5- Kampf (Kugel, Diskus, Speer, Schleuderball und Steinstoßen) Georg Kinadeter endlich wieder mit seinem besten Wurfgerät dem Diskus die 40 Metermarke überwerfen. In seiner Klasse M 70 sammelte er 2882 Punkte, damit belegte er den 2.Platz.

Seine Leistungen: Kugel 4 kg  10,54 m- Diskus 1 kg  40,08 m- Speer 500 g  29,94 m- Schleuderball 1 kg 43,02 m und Steinstoßen 5 kg  8,95 m.

Alexander Bauer TV Hauzenberg kratzt in Neustadt an der magischen 4-Minutengrenze im 1500m Lauf

Der bayerische 3000 m Hindernismeister Alexander Bauer vom TV Hauzenberg  nutzte, eine Woche nach seiner 1000 m Bestzeit in Andorf, die Chance in Neustadt bei Weiden den nächsten Hausrekord diesmal über 1500m zu verbessern. Beim einzigen Läufermeeting Bayerns, wo „Pacemaker“ engagiert werden, um auf den Mittelstrecken ambitionierten Läufern die Möglichkeit zu geben, ihre persönliche Bestmarken zu unterbieten. Bauer drückte bei diesem tollen Laufevent seine persönliche Bestzeit über die 3 ¾ Stadionrunden um 5 Sekunden auf 4:01,97 Minuten und belegte Rang 9. Bei diesem Rennen lieferte er sich mit den Adler- Zwillingen vom 1. FC Passau einen harten Kampf, den er nur um Brustbreite verlor.

Die beiden Leichtathletik Oldies vom TV Hauzenberg Jörg Ritter (M 45) und Georg Kinadeter  (M 70) mischten in Wels bei fast 40° Celsius auf der Bahn außer Konkurrenz bei den oberösterreichischen Masters- Meisterschaften mit. Ritter ging über 100 m und 400 m an den Start und Kinadeter in 4 Disziplinen: Diskuswurf, Kugelstoßen, 100 m und Weitsprung. Sie beherrschten die Konkurrenz in ihren Klassen in Oberösterreich, dies wird deutlich durch die 5 Siege und einen zweiten Platz. Beeindruckend bei dieser Hitzeschlacht war die Zeit von Jörg Ritter im 400 m Lauf in 56,35 sek.

Zum „Einrollen“ über 100 m benötigte er 12,70 sek. Kinadeter gewann den Diskuswurf mit 39,50 m, das Kugelstoßen mit 10,75 m, den Weitsprung mit 3,81 m und lief bei Gegenwind 16,11 sek. über 100 m auf Platz 2.

 

Alexander Bauer TV Hauzenberg läuft in Andorf/Pram Bestzeit über 1000m

 

Am letzten Juli Samstag gab es den Leichtathletik- Leckerbissen in Andorf/ Pram, das Internationale Joska Laufmeeting. Zum zwölften Mal wurde das bekannte Meeting am 28.07.18 im Pramtalstadion ausgetragen. Hier haben die Sprinter und die Mittelstreckler die Chance gute Zeiten auf ihren Spezialstrecken zu laufen, da die Läufe nicht nach Klassen und Alter, sondern nach gelaufenen Bestzeiten von 2017/18 eingeteilt werden. Dadurch spornt man die Läufer mit gleichstarken Gegnern zu Bestleistungen an.

Drei Hauzenberger nutzten auch diese Möglichkeit sich auf den Strecken über 100 m und 1000 m zu verbessern, auch ein Speerwurf und ein Diskuswurf- Wettbewerb für Männer u. Frauen wurde angeboten. Im 3. von 7 Vorläufen über 100 m lief die 14- jährige Sina Pongratz ihre bisher zweitbeste Zeit von 13,89 sek. Jörg Ritter ging über 100 m und 200 m an den Start. Mit seinen Zeiten von 12,51 sek. bzw. 25,49 sek. war er nach der sehr langen Saison nicht unzufrieden. Alexander Bauer lief über 1000 m ein couragiertes Rennen. Im internationalen topp besetzten 4. Zeitlauf verbesserte er seine bisherige Bestmarke um 2,5 Sekunden auf sehr gute 2:33,57 min. und belegte Platz 10 unter 51 Startern.

Stefanie Stemplinger  2-fache bayerische Vizemeisterin in Kitzingen bei der bayerischen Meisterschaft der U 23 und U 16 

 

Das tolle Wochenende mit 2 Silbermedaillen in 3 Disziplinen mit 3 Topleistungen  überstrahlte aus Hauzenberger Sicht Stefanie Stemplinger bei den bayerischen Leichtathletik U 23 und U 16 Meisterschaften im unterfränkischen Kitzingen. Gleich mit einer Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung im Dreisprung auf 11,49 m begann der Samstag vielversprechend mit dem bayr. Vizetitel. Beeindruckend war dabei die Konstanz aller 5 gültigen Sprünge, die alle innerhalb 10 cm lagen. Bei drückender Hitze und 30° Celsius folgte nach einer 2-stündigen Pause der Weitsprung, wo sie gleichermaßen gute Sprünge zeigte und eine neue Freiluft Bestmarke mit 5,46 m notierte, was Platz 4 bedeutete. Am Sonntag folgte der Hochsprung um 11 Uhr vormittags. In den Morgenstunden merkte sie aber in der Beinmuskulatur die intensive Belastung vom Vortag. Kämpferisch schlug sie sich dennoch sehr überzeugend in ihrer Lieblingsdisziplin. Nach etwas Anlaufproblemen zu Beginn wurde es von Sprung zu Sprung immer besser und rhythmischer, bis hin zu ihrer „Silber“- Höhe von 1,63 m, die sie auch gleich im 1. Versuch übersprang und ihre 2. Medaille damit markierte.

Auch der zweite Hauzenberger Teilnehmer Tim Breinfalk, in der M 14 startend, lieferte im Speerwurf mit dem 600 gr. schweren Wurfgerät, bei seiner bayr. Meisterschafts- Prämiere, einen guten Wettkampf ab. Mit fast der gleichen Weite wie bei seinem Bezirkstitel belegte er den feinen 5. Platz mit 37,41 m.

TV Hauzenberg weiter auf Erfolgskurs

 

Auch beim letzten Schülersportfest vor den Ferien in Deggendorf überzeugte die Hauzenberger Mannschaft mit zwei Siegen und weiteren sehr guten Platzierungen. Julian Kasberger setzte seine Siegesserie bei den 10-jährigen Buben mit einem ausgeglichenen Dreikampf und Bestleistung im Weitsprung fort (50m 8,12sec, Weitsprung 4,19m, Ballwurf 24,5m). Auch Franziska Schlichting hatte bei der W9 wieder keine ernsthafte Konkurrenz und schnappte sich den nächsten Sieg in diesem Sommer mit einem tollen Ballwurf (8,30sec, 4,03m, 24m). Ihren ersten Vierkampf absolvierte Kiara Zieringer bei der W12 und belegte gleich Platz 2. Dabei schaffte sie Bestleistungen in allen vier Disziplinen (75m in 11,16, 4,04m, 21,5m und Hochsprung 1,26m). Luise Wolfschmitt, W10, erzielte erstmals über 1000 Punkte im Dreikampf (1010 Punkte; 8,75sec, 3,55m, 23m). Die jüngste Hauzenbergerin Maike Ritzer, W7, holte sich 491 Punkte (10,66sec, 2,43m, 9m).

Jetzt heißt es erst einmal, die Ferien zu genießen, bevor im September das Training wieder beginnt.

Außerdem bietet die Leichtathletik-Abteilung des TV am 25. August im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt eine Schnuppertag Leichtathletik an. Ab 11 Uhr kann im Stadion in Hauzenberg diese schöne Sportart einmal ausprobiert werden. Anmeldung per E-Mail: elke.sobetzko-preis@hauzenberg.de oder unter Tel. 08586/3033.

 

 

Stefanie Stemplinger gewinnt Bronze bei der bayerischen Leichtathletik Meisterschaft in Erding

 

Ausrichter der bayerischen Leichtathletik Meisterschaften der Männer und Frauen sowie die der männlichen und weiblichen U20 und U18 war in diesem Jahr der TV 1881 Erding. Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg wagte sich in der Frauenklasse, trotz des ganz engen Zeitplans zwischen Hochsprung und Dreisprung, an drei Sprungdisziplinen Hoch- Weit und Dreisprung heran. Es ging los mit dem Hochsprung, bis einschließlich 1,61 m übersprang sie alle Höhen deutlich. Bei der folgenden Höhe 1,66 m hatten aber alle Springerinnen Probleme. In diesem Höhenbereich sind 5 cm Steigerung immer etwas heikel. Zwei schafften schließlich diese Siegerhöhe und Stemplinger konnte sich wie im letzten Jahr mit übersprungenen 1,61 m über die Bronzemedaille freuen, weil sie alle Höhen ohne Fehlversuche übersprang.

Ebenso spannend verlief nur eine halbe Stunde später der Kampf um Bronze im Dreisprung, den sie leider im sechsten und letzten Durchgang verlor und mit 11,29 m den „undankbaren“ 4. Platz belegte.

Beim Weitsprung lief es gar nicht nach Wunsch. Die ersten beiden Sprünge waren leider von ihr übertreten. Somit musste der 3. Versuch für das Weiterkommen unter die Besten 8 ins Finale entscheiden. Unter diesem Druck kamen leider nur 5,09 m zu Stande und damit belegte sie Platz 9.

 

Georg Kinadeter wird deutscher Meister im Diskuswurf und Jörg Ritter gewinnt Bronze im 200m Lauf

    Georg Kinadeter und Jörg Ritter   

Bei herrlichem Sommerwetter und 30 Grad fanden die diesjährigen deutschen Senioren Leichtathleten Meisterschaften vom 29.06.- 01.07.2018 im Grenzland Stadion in Mönchen-Gladbach statt. Jörg Ritter und Georg Kinadeter vertraten den TV Hauzenberg ganz erfolgreich und brachten 2 Medaillen mit nach Hause. Jörg Ritter Klasse M45 hatte ein Mammutprogramm an den 2 Tagen an der holländischen Grenze zu bewältigen. 100 m Vorlauf, danach 100 m Endlauf, 3 Stunden später 400 m Zeitendlauf. Am anderen Tag 200 m Zeitendlauf und alles bestens überstanden. Beim 10 0m Vorlauf lief er, bei -2,4 m/s. Gegenwind, die viertschnellste Zeit und qualifizierte sich überraschend für den Endlauf. Diesen unerwarteten Platz wiederholte er im Finale und freute sich überschwänglich über seine neue Bestzeit von 12,29 sek. Die beiden Läufe spürte er natürlich in den Beinen beim Lauf seiner Spezialstrecke den 400 Metern. Außerdem musste er auf der undankbaren äußeren Bahn 8 laufen. Nach zu kurzer Erholung blieben die Uhren diesmal für die volle Runde im Stadion bei 56,50 sek. stehen. Mit der Zeit und den Platz 6 war er nicht ganz zufrieden. Am andern Tag wollte er über die 200m unbedingt die Scharte auswetzen. Dies gelang ihm eindrucksvoll mit neuer persönlicher Bestzeit von 24,79 sek. Damit belohnte er sich mit der Bronzemedaille.

Georg Kinadeter war im Diskuswurf in der Klasse M 70 mit seiner Meldevorleistung Favorit. In einem engen Duell mit der Konkurrenz bestätigte er seine Position und gewann mit 39,49 m den deutschen Seniorenmeistertitel. Er bestritt noch 2 weitere Disziplinen. Beim Kugelstoßen wurde er mit 10,85 m Fünfter und Platz 8 belegte er im Weitsprung mit für ihn mäßigen 3,71 m.

 

Bronzemedaille für Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch Partenkirchen

Bei den bayr. Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch Partenkirchen am 30. u.1.7.2018 gewann Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg die Bronzemedaille in der U23 mit einer neuen Bestmarke in der Gesamtpunktzahl mit 4343 Punkten. An den 2 Wettkampftagen unterm Karwendelgebirge sammelte sie vor allem in ihren starken Sprung- und Laufdisziplinen die meisten Punkte. Für ihren Hochsprung von 1,63m bekam sie 771 Punkte, den ersten Tag beendete sie mit dem 200m Lauf in 26,70sek. dafür gab es 737 Zähler. Auch ihre 100m Hürdenzeit von 15,90sek. wurde mit 727 Punkten belohnt. Am zweiten Tag punktete sie besonders im Weitsprung, für 5,35m gab es 657 Punkte der abschließende 800m Lauf brachte nochmals 689 Punkte für 2:30,34min. ein. Leider sind ihre beiden Wurfdisziplinen das Kugelstoßen und der Speerwurf, die den 7-Kampf komplettieren, nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Zum Schluss überwog aber doch die Freude über ihre Bronzemedaille.

Dreimal Platz 1 und weitere schöne Erfolge beim 56. Bergsportfest in Ortenburg für die jüngsten Leichtathleten vom TV

 

Beim 56. Bergsportfest in Ortenburg waren 10 der jüngsten 3- Kämpferinnen und 3-Kämpfer des

TV’ s  am 01.07.18 am Start. Dreimal auf Platz und weitere Medaillenplätze erkämpften sich unsere vielseitigen Nachwuchsleichtathleten. In die Siegerliste trugen sich Julian Kasberger (M10) mit 945 Punkte, Benedikt Schlichting (M 7) mit 625 Punkte und seine Schwester Franziska (W09) 1039 Punkte ein.

Hier die alle gesammelten Ergebnisse und Platzierungen:

Kasberger Julian            1. Pl. M10 7,98- 4,08- 24,00 945 Punkte

Schlichting Benedikt       1. Pl. M 7 9,50- 2,75- 23,00 625 Punkte

 

Bernhardt Jakob            2. Pl. M 7 9,43- 2,85- 14,50 555 Punkte

Seidl Lukas                   7. Pl. M11 8,77- 3,07- 22,50 7,26 Punkte

 

Schlichting Franziska     1. Pl. W9 8,47- 4,02- 18,50 1039 Punkte

Pupeter Elisabeth          3. Pl. W 14 14,70- 4,31- 6,65 1224 Punkte

Sabo Franziska             5. Pl. W 13 11,88- 3,80- 33,00 11,77 Punkte

Bauer Anna                  8. Pl. W 8 9,86- 2,93- 15,00 723 Punkte

Anetzberger Selina       13.Pl. W10 9,32- 3,06- 10,00 705 Punkte

Reisinger Lea               18.Pl. W10 9,57- 2,60- 13,00 668 Punkte

 

Georg Kinadeter gewinnt 2 Bronzemedaillen bei den Senioren Hallen- Europameister der Leichtathletik- in Madrid vom 18. bis 24. März

 

Über 3500 Teilnehmer aus 40 Nationen nahmen bei den Senioren Leichtathletik- Hallen- Europameisterschaften in Madrid vom 19.- bis 24. März teil, darunter 2 Teilnehmer vom

TV Hauzenberg Georg Kinadeter (Altersklasse M 70) und Jörg Ritter (M 45). Am zweiten Wettkampftag musste Georg Kinadeter zuerst gegen starke Konkurrenz im Kugelring bestehen. Früh war die Goldmedaille an den Polen Semborowski mit 12,63 m vergeben. Danach kämpften 3 von 8 Kugelstoßern um Silber und Bronze. Bis zum letzten Versuch lag Kinadeter mit 11,18 m auf dem Silberrang bis der Däne Knud Hoyer mit 11,27 m ihn um 9 cm auf Platz 3 verdrängte. Auch seine zweite Disziplin wurde aus einem Ring entschieden und zwar der Diskuswurf im Freien. Bei strammen böigen Winden stark abgekühlt durch die Stadt nahen, schneebedeckten Berge der Sierra de Guadarrama bis 2400 m hoch (Madrider Skigebiet), war das Werfer äußerst schwierig und wechselhaft. Die ersten Versuche ergaben keine Hoffnung auf eine gute Platzierung. Doch im Endkampf der besten 8 Werfer konnte er seine Qualitäten mit guten Weiten bestätigen und gewann dann im 5. Versuch überglücklich noch Bronze mit 39,37 Meter.

Jörg Ritter startete über 200 m mit dem Ziel, sich für die deutsche Auswahl der 4 x 200 m Staffel der Männer M 45 zu qualifizieren. Sein Vorhaben gelang ihm eindrucksvoll mit der Zeit von 25,64 sek. Als dritt schnellster deutscher Läufer wurde er in die Staffel nominiert. In der Besetzung Alexander David (TSG Bergedorf), Jörg Ritter (TV Hauzenberg), Harald Köhler (TSV Ipsheim) und Klaus Bodenmüller (LG Bodenseekreis) liefen sie in 2 Zeitläufen am letzten Wettkampftag auf Platz 5 in 1:39,65 min. Für Bronze wäre eine Zeit von 1:38,15 min. nötig gewesen.

Stefanie Stemplinger TV Hauzenberg siegte im Hochsprung in München

1860 München richtete zum 42. Mal das int. Werner von Linde Sportfest in der Lindehalle in München aus. Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg konnte bei dieser Traditionsveranstaltung einen schönen Erfolg im Weitsprung und Hochsprung für sich verbuchen. Riesige Teilnehmerfelder mit rund 1200 Teilnehmern vor allem aus vielen Leichtathletik- Vereinen aus Südtirol traten am Samstag und Sonntag bei diesem Mammutmeeting in der Halle an.

Mit den 2 Sprungdisziplinen wollte Stemplinger die gute Hallenwettkampfsaison 2018 für sich beschließen. Beim Weitsprung fehlte dieses Mal zwar der große Ausreißer nach oben, aber mit einer starken Serie von Sprüngen und ihrem weitesten Satz von 5,45 m und Platz 2 war sie sehr zufrieden. Im Hochsprung konnte sie nochmal tolle Sprünge zeigen. Ab 1,60 m war sie dann nur noch alleine im Wettbewerb, die anderen Teilnehmerinnen schieden vorher aus. Sie ließ dann die neue Hallenbestmarke von 1,64 m auflegen. Diese Höhe meisterte sie im 2. Versuch souverän. Danach versuchte sie sich bei ihrer neue persönliche Bestleistung von 1,67 m. Beim äußerst knappen 2. Versuch streifte sie die Latte nur mit der Wade herunter. Die knappen Sprünge lassen aber hoffen, dass sie in der neuen Saison im Freien in diesem Höhenbereich und höher springen kann.

Georg Kinadeter gewinnt Bronze bei der deutschen Hallen Meisterschaft der Senioren

Jörg Ritter verbesserte in 3 Disziplinen seine Hallenbestmarken

Bei den diesjährigen deutschen Senioren Leichtathletik Hallenmeisterschaften und den deutschen Sen. Winterwurfmeisterschaften in Erfurt erwischte Georg Kinadeter Klasse M 70 vom TV Hauzenberg einen rabenschwarzen Tag. Mit nur einem gültigen Versuch von sechs warf der Titelverteidiger in seiner Paradedisziplin den Diskuswurf 33,99 m und belegte Platz 3. Seinen Drehschwindel, bei einer Disziplin bei der man eineinhalb Drehungen in einem Ring von 2,50 m Durchmesser macht, konnte er an diesem 4. März nicht unter Kontrolle bringen. Er hofft nun, dass es in 14 Tagen bei den europäischen Senioren Hallenmeisterschaften in Madrid besser läuft als in der Landeshauptstadt Thüringens. Am Tag zuvor wurde er Fünfter im Kugelstoßen mit guten 11,28 m.

Persönliche Highlights hatte dagegen sein Schützling Jörg Ritter. Am Samstag lief er gleich zum Auftakt im 60 m Vorlauf Bestleistung in 7,96 sek. und im Endlauf steigerte er sich nochmals auf 7,92 sek. mit dieser Zeit belegte er Platz 7 in der Klasse M 45. Nur 9 Hundertstel fehlten ihm zur Bronzemedaille. Drei Stunden später lieferte er erneut eine Bestmarke ab und zwar auf der 200 m Distanz. Hier steht nun sein neuer Hausrekord bei 25,34 sek. Auch hier wurde er Siebter. Auf der 400 Meter Strecke konnte er am Tag darauf erneut glänzen mit Platz 5 und einer weiteren Hallenbestzeit von 57,36 sek.

 

„Schnelle Pfeile“ vom TV Hauzenberg siegten erneut bei der 2. Auflage in Passau, die bayer. Sportskanonen wurden Vierte bei Fun in Athletics (FIA)

 

Bei der zweiten Station (von drei Veranstaltungen) in Passau vertraten nur noch die Jüngsten aus der „Heiditruppe“ und zwar ganz erfolgreich den TV Hauzenberg.

In der Fungruppe D (Alter 8 u. 9 Jahre) siegten wieder unsere schnellen Pfeile dieses Mal mit 102 Punkten. Die zweite Mannschaft die bayer. Sportskanonen belegte den 4. Platz mit 76 Punkten. Für die letzte Station in Pfarrkirchen ist nun folgender Punktestand nach

Hauzenberg und Passau:

 

1. Schnelle Pfeile  TV Hauzenberg (106 +102) 208 Punkte

2. Wilde Bande  TUS Pfarrkirchen (98 + 91)  189 Punkte

3. Bayer. Sportskanonen TV Hauzenberg (93 +76) 169 Punkte;

Für die letzte Veranstaltung haben nun die schnellen Pfeile ein Punktepolster von 19 Punkten und sind somit Favorit für den Gesamtsieg um die begehrten Fun in Athletics T-Shirts.

 

Stefanie Stemplinger und Sina Pongratz vom TV Hauzenberg gut platziert bei den bayerischen Hallenmehrkampf Meisterschaften in Fürth

 

Erstmals wurde die bayr. Hallenmehrkampf Meisterschaft der Leichtathleten am 24. Febr. 2018 in Fürth an einem Tag abgewickelt. Möglich wurde dieses Testprojekt nur deshalb, weil alle Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer „nur“ einen 4- Kampf absolvierten. Normalerweise bestreiten die weiblichen Klassen in der Halle einen 5- Kampf und die männlichen Klassen einen 7- Kampf auf zwei Tage verteilt.

Die beiden Vertreterinnen des TV Hauzenberg Stefanie Stemplinger und Sina Pongratz präsentierten sich in sehr guter Verfassung und stellten innerhalb des Mehrkampfs

je 3 persönliche Bestleistungen auf. Trotz einer leichten Fußblessur und eines abgeklungenen Infekts konnte Stemplinger im Hochsprung glänzen, ihre neue Hallenbestmarke steht nun bei 1,63m. Ihre Hürdenzeit von 9,74sek. litt etwas unter dem Ristproblem und die 4kg Kugel stieß sie als 4. Disziplin 9,36m weit. Auch die 800m- Bestzeit von 2:29,83 min. kann sich sehen lassen. Insgesamt sammelte sie im 4- Kampf 2715 Punkte, das bedeutete Platz 4.

Sina Pongratz hatte 22 Konkurrentinnen in ihrem 4- Kampf bei den Schülerinnen W14. In allen 4 Disziplinen punktete sie ausgeglichen gut. Los ging es mit dem Weitsprung, hier sprang sie 4,58m weit. Bei den Hürden gewann sie ihren Zeitlauf in guten 10,07sek. pers. Bestzeit. Auch im Hochsprung markierte sie einen Hausrekord mit 1,43m. Kampfgeist zeigte sie beim abschließenden 800m Lauf mit Bestzeit von 2:44,57 min. Das ergab 1968 Punkte und Platz 7. Nur 50 Punkte fehlten zur Bronzemedaille.

In der Linzer Tips-Arena fanden am Wochenende die oberösterreichischen Hallenmeisterschaften statt. Jörg Ritter vom TV Hauzenberg nahm die Startmöglichkeit außer Konkurrenz war, um sich noch einmal, eine Woche vor den deutschen Senioren Hallenmeisterschaften in Erfurt, über 200m zu testen. Mit der Zeit von 25,39sek. war er mehr als zufrieden, denn dies bedeutete für ihn eine neue Hallenbestzeit. Er glaubt, sich in Erfurt nochmals zu steigern. 

Stefanie Stemplinger (TV Hauzenberg) gewinnt Bronze beim Int. Munich Indoor  beim Weitsprung der Frauen

 

Das beliebte und gut besetzte Int. Munich- Indoor Meeting in München brachte am Samstag den 10.2.2018 über 500 Teilnehmer in die Werner v. Linde Halle.  Die Mehrkämpferin Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg testete einmal 2 andere Disziplinen als üblich (Weitsprung und 60m Sprint) und probierte zudem einen Sprungbeinwechsel von bisher rechts auf links im Weitsprung. Dabei erwischte sie einen tollen Wettkampftag mit

2 persönlichen Bestleistungen. Hinterher resümierte  sie nach ihrer Verbesserung um fast 30cm im Weitsprung auf sehr gute 5,56 Meter und Platz 3: Der Versuch der Umstellung hat sich absolut gelohnt, das kann noch weiter gehen! Auch über 60m lief sie im Vorlauf einen Hausrekord in 8,22sek. Danach kratzte sie als Siegerin im B- Endlauf nochmals 4 Hundertstel runter auf 8,18sek. Auch der Senioren- Langsprinter Jörg Ritter (M45) war mit seinen Steigerungen mehr als zufrieden. Über 200m steht seine neue Bestleistung in der Halle seit Samstag bei 25,54sek. Über 60m wollte er die 8 Sekunden Grenze knacken, was er mit 8,05sek. nur knapp verfehlte. Sina Pongratz startete in der Klasse W14 über 60m, im Weitsprung und im Hochsprung. In ihrem 60m Vorlauf belegte sie Rang 2 in guten 8,64sek. Dies bedeutete die Teilnahme am Endlauf hier belegte sie Rang 7 in 8,70sek. Besser schnitt sie im Weitsprung ab. Nicht weniger als 44 Starterinnen nahmen an diesem Mammutwettbewerb teil. Über eine Stunde dauerte der Wettkampf in dem Sina Pongratz mit 4,66m Platz 3 belegte. Nach diesem langen Wettkampf hatte sie leider keine Energie mehr für den Hochsprung, so blieb es bei übersprungenen 1,30m.

 

 

„Schnelle Pfeile“ vom TV Hauzenberg, „die blauen Tornados“ von der TG Vilshofen unddie „Rottaler Rennschnecken“ vom TUS Pfarrkirchen heißen die Sieger bei Fun in Athletics (FIA) in Hauzenberg

19 Mannschaften trafen sich zum 20. Mal am Sonntag, den 04.02.2018 bei Fun in Athletics (FIA) in der Dreifachhalle in Hauzenberg. Bei diesem Mannschaftswettbewerb werden die leichtathletischen Disziplinen Laufen, Springen, Werfen schülergerecht und spannend inszeniert.

Ganz überlegen siegten in der Fungruppe D (Alter 8 u. 9 Jahre) die schnellen Pfeile vom TV Hauzenberg mit 106 Punkten. Platz 2 belegte die „Wilde Bande“ vom TUS Pfarrkirchen“ mit 98 Punkten vor der zweiten Mannschaft vom TV Hauzenberg die „bayer. Sportskanonen“ mit 93 Punkten. 5 Mannschaften kämpften um die begehrten Punkte.

Einen überzeugenden Sieg landete in der Fungruppe C (Alter 10 u. 11 Jahre)  die 

„Die blauen Tornados“ von der TG Vilshofen mit 99 Punkten. Auf Platz 2 folgten die

„Pan‘ sis“  vom TUS Pfarrkirchen mit 97 Punkten und Platz 3 erkämpften sich mit

89Punkten „Die roten Flitzsocken“ von der SVG Ruhstorf. Hier waren 7 Mannschaften angetreten.

In der Fungruppe B (Alter 12 u. 13 Jahre) setzten sich knapp die „Rottaler Rennschnecken“ vom TUS Pfarrkirchen mit 102 Punkten durch, gefolgt von den „Firebirds“ vom 1.FC Passau mit 99 Punkten vor der 2 Mannschaft des 1.FC Passau „Die Smaggas“ mit 86 Punkten. Auch hier waren 7 Mannschaften am Start.

Die knappen Zwischenstände der führenden Mannschaften versprechen Hochspannung für den nächsten Termin in Passau am Sonntag, den 25.02.2018 und dem Finale am Sonntag, den 11. März in Pfarrkirchen, wo es um die begehrten Fun in Athletics Siegertrikots geht.

 

Anja Stephan TV Hauzenberg holt Bronze über die 60m Hürden bei der Bayr. U20 Meisterschaft in Fürth

 

 

Am Samstag, den 03.02.18 fanden in der Quelle Halle in Fürth die Bayr. Hallen Leichtathletik Meisterschaft in der Nachwuchsklassen W/M15 und U20 statt.

Anja Stephan (w. U20) vom TV Hauzenberg bestritt zum Vorglühen bei dieser Meisterschaft den 60 m Vorlauf und schrammte knapp mit 8,15 sek. ihre Bestmarke. Ihre ganze Konzentration galt dann der 60 m Hürdenstrecke, die mit nur einem Zeitlauf entschieden werden musste. Mit einem makellosen Lauf konnte sie ihre Vorleistungen bestätigen und gewann mit guten 9,30sek. die Bronzemedaille. Sie kam bis auf ein Hundertstel an ihre Bestleistung heran.

 

Drei Siege für die Oldies des TV Hauzenberg Jörg Ritter und Georg Kinadeter beim 29. Senioren Hallensportfest in Fürth

Fünf Wochen vor den deutschen Senioren- Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Erfurt unterzogen sich die „Oldies“ Jörg Ritter und Georg Kinadeter einem Härtetest in jeweils 3 Disziplinen in der Quelle- Halle in Fürth. Der Langsprinter Jörg Ritter (M45) hatte sich ein hartes Programm mit dem 60 m Sprint, den 400 m Lauf und zum Schluss die 100 m vorgenommen. Zum „Einrollen“ in der Halle im 60 m Sprint stellte er gleich eine neue Bestmarke mit guten 8,01 sek. und Rang 2 auf. Über die ½ Hallenrunde im 100 m Lauf konnte er sich erheblich steigern. Mit dem überraschenden Sieg steht nun seine neue Hallenbestleistung bei 12,60 sek. Zwischen den beiden kurzen Sprintstrecken lief er die harten 400 m in der Halle. Auch hier siegte er überzeugend in 58,22 sek. In  Erfurt wird er mit starker Konkurrenz bei der Deutschen Meisterschaft über 200 m und 400 m hoffentlich noch bessere Zeiten abliefern.

Georg Kinadeter stellte sich in seiner Altersklasse M70 seinen Konkurrenten. Zuerst lief er die 60 m in der Halle und belegte Platz 4 in 10,15 sek. Danach folgte ein Sieg im Weitsprung mit 3,75 m und Platz 3 im Kugelstoßen (4 kg) mit 10,59 Meter.

 

Anja Stephan (TV Hauzenberg) Achte bei der Bayerischer Meister in München im 60 Meter Hürdensprint der Frauen

In München fanden am Wochenende 27./28.1.2018 die bayerischen Meisterschaften der Männer/ Frauen und U18 Meisterschaften statt. Anja Stephan und Stefanie Stemplinger konnten erneut über 60 m Hürden ihren Formanstieg unter Beweis stellen. Stefanie verbesserte ihren Hausrekord im Vorlauf auf 9,44 sek. und Anja lief als jüngste Teilnehmerin im Feld im Vorlauf ebenfalls Bestleistung mit 9,32 sek., was die „Quali“ für den Endlauf bedeutete. Im Finale steigerte sie sich nochmals um 3 Hundertstel auf 9,29 sek., das war Platz 8 in der Endabrechnung. Stemplinger hatte viel vor bei ihrem 2. Start, ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung. Leider konnte sie an diesem Tag ihr Potenzial nicht abrufen und überquerte für sie „nur“ enttäuschende 1,60m.

 

Anja Stephan TV Hauzenberg holt Silber über die 60m Hürden bei der südbayr. U20  u. U16 Meisterschaft in München

Am Sonntag, den 21.1.18 fand in der Werner von Linde- Halle in München die südbayr. Hallen- Leichtathl. Meisterschaft in den Nachwuchsklassen U16 und U20 statt. Der TV Hauzenberg war mit 5 Teilnehmern vertreten. Erfreulich groß war vor allem die Beteiligung in der U16 (M/W 15/14- jährige).

Anja Stephan (w. U20) freute sich über 2 neue Bestmarken über 60m und über 60m Hürden.

Im 60m Sprint lief sie im Vorlauf 8,10sek. und im Finale kam sie mit erneuter Verbesserung auf 8,09sek, das war am Ende Platz 4. Bei den 60m Hürden wurden die Ränge über

3 Zeitläufe entschieden. Ihre neuer Hausrekord steht seit Sonntag nun bei 9,44sek. und dies war zugleich Platz 2 für sie. Johannes Hebert (m. U20) quält sich seit längerem mit einer hartnäckigen Fußverletzung durchs Wintertrainer. Leider konnte er bis jetzt sein Potenzial wegen dieser Probleme nicht ausschöpfen. Auch dieses Mal blieben im 60m Sprint die Uhren bei 7,63sek. und über die 60m Hürden bei unzufriedenen 9,66sek. stehen. Elena Breinfalk (w. U20) bestritt ihr 1. Hallenmeeting in München im 60m Lauf und im Weitsprung. Mit ihrer Sprintzeit von 8,83sek. war sie zufrieden weniger aber mit ihrer Weitsprungweite von 4,29m.

Ihr Bruder Tim (M14) konnte über die 60m Hürden gefallen. Er kam auf Platz 6 in neuer Bestzeit von 11,05sek. Sina Pongratz (W14) ging in 3 Disziplinen an den Start und stellte mit

3 Bestleistungen bei ihren ersten Hallenmeisterschaften ihr Talent unter Beweis. 60m Hürden 10,17sek. Platz 5, Hochsprung 1,40m Platz 7 und Weitsprung 4,68m Platz 5. 

 

Stemplinger Stefanie TV Hauzenberg springt 1,61m hoch

Beim ersten Test vor der Hallenwettkampf- Saison 2018 probte am Samstag, den 06.01.2018 in Essing bei Kelheim die Hochsprungelite Bayerns mit ausländischer Beteiligung den Ernstfall. Auch

Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg wollte die Atmosphäre mit Musik schnuppern in der engen normalen Turnhalle mit Kunststoffläufern ausgelegt vor ca. 80 Zuschauern und einer tollen Stimmung. Die niederbayerische Meisterin hielt dabei sehr gut mit. Bis 1,61m schaffte sie alle Höhen deutlich im 1. Versuch. Die 1,64m waren aber dann an diesem Tag noch zu hoch. Aber schon am nächsten Sonntag, den 14. Januar kann sie bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München diese Höhe vielleicht erfolgreich überqueren.

Bayerische Meisterschaft der Senioren in Regensburg am 16./17.6.18 Jörg Ritter und Georg Kinadeter holen 4 bayr. Meistertitel

Bei den bayerischen Senioren- Meisterschaften der Leichtathleten in Regensburg gewannen 2 Hauzenberger Athleten bei 7 Starts 7 Medaillen.

Jörg Ritter M45 und Georg Kinadeter M70 holten 4 Mal Gold, 2 Mal Silber und einmal Bronze. Glänzend aufgelegt war am Wochenende, 14 Tage vor den deutschen Senioren Meisterschaften in Mönchen-Gladbach, Jörg Ritter. Gleich beim 1. Start markierte er eine neue Bestmarke über 100m in 12,39sek. die ihm die Silbermedaille einbrachte. 90 Minuten später musste er zu seinem- 400m Rennen wieder ran. Trotz des engen Zeitplans meisterte er die harte Stadionrunde bravourös, knapp unter seiner Bestzeit in 55,98sek. Tags darauf um 10 Uhr vormittags siegte er erneut diesmal über die 200m in 25,34sek.

Ebenfalls 2facher bayr. Meister wurde sein Trainer Georg Kinadeter. Seine 1.Disziplin  am Samstag war der Weitsprung. Mit über 20 Teilnehmern in den zusammen springenden Klassen M70/M75/M80 und M85 zog sich der Wettbewerb fast 2 Stunden hin. Die langen Wartezeiten drückten bei vielen Teilnehmern auf die Leistung. Trotzdem sprang Kinadeter 3,86m weit, das war der Sieg in der M70. Im Diskuswurf konnte er sich wegen der langen Zeit beim Weitsprung nicht einwerfen. Dies hinderte ihn nicht, seine Paradedisziplin zu gewinnen mit 38,64 Meter. Silber wurde es am Sonntag ihm Speerwurf mit 30,98m und Bronze im Kugelstoßen mit 11,03 Meter.

Beide sind gut gerüstet für die kommende „Deutsche“ ab Freitag 29.6. bis 01.07. in Gladbach.

 

Hauzenberger Leichtathleten gewinnen 5 niederbayerische Meistertitel in Plattling

 

Überragende Athletin aus Hauzenberger Sicht war am Wochenende in Plattling bei den diesjährigen niederbayr. Leichtathletik-Meisterschaften Stefanie Stemplinger mit 3 Goldmedaillen in 3 Sprungdisziplinen bei den Frauen. Sie begann um 11 Uhr Sonntag-Morgens mit dem Weitsprung. Bei leicht wechselnden Winden legte sie eine tolle Serie hin und gewann ihren 1. Titel mit 5,37m. Knapp eine ¾ Stunde später reichten für sie mäßige 1,56m zum Hochsprung Sieg. Sehr stark präsentierte sie sich dann anschließend bei ihrem 3. Streich im Dreisprung. Bei -2,8 m/s Gegenwind sprang sie mit persönlicher Bestleistung von 11,36m zu ihrem 3. Erfolg. Einen weiteren Sieg steuerte Alex Bauer über 3000m der Männer bei. Konkurrenzlos lief er in 9:42,43 min. über die Ziellinie. Bemerkenswert dennoch, weil er eine Stunde zuvor ein sehr hartes Spurtrennen über 800m mit Bestzeit ablieferte. In 1:58,62 min. belegte er den undankbaren 4. Platz über die 2 Stadionrunden. Den 5. Titel gewann am Samstag bei den 14 jährigen Schülern Tim Breinfalk, mit 37,56m und knackte damit sogar die „Quali“ für die bayr. Schüler Meisterschaft. 2 Silbermedaillen brachten Elisabeth Pupeter und Sina Pongratz bei den 14 jährigen Mädchen mit nach Hause. Pupeter warf den 500gr. schweren Speer 26,77m und Pongratz lief die 80m Hürden in 13,57sek.

Weitere Platzierungen und Ergebnisse:

Hebert Lukas                Männer 4. Platz 200m 24,14sek.;

Stephan Anja                w.U20 4.Platz 100m 13,60sek.;                                                                                                       

Breinfalk Elena             w.U20 8.Platz 100m 13,99sek. , Weitsprung 7. Platz 4,43m;

Breinfalk Tim               M14 4.Platz 4,61m;

Pongratz Sina               W14 4.Platz 100m 13,81sek. , Weitsprung 4. Platz 4,59m;

Pupeter Elisabeth          W14 12.Platz  Weitsprung  4,07m;

 

Schöne Erfolge für Hauzenberger-Nachwuchs-Leichtathleten

 

v.l. hinten Kasberger Julian und Lukas Seidl

v. li. vorne Maike Ritzer, Eva u. Antonia Wandl, Leni Wehrmann, Franziska Schlichting und Luise Wolfschmitt.

Viermal Platz Eins, für die jüngsten Hauzenberger Leichtathleten beim Schülersportfest in Ruhstorf. Dazu kommen weitere vordere Platzierungen. Bei der M10 feierte Julian Kasberger gleich bei seinem ersten Dreikampf einen überlegenen Sieg. Schnellster über 50m in 7,95 sec. und Weitsprungbester mit 3,98m, dazu 26m im Ballwurf, das bedeutete 956 Punkte und die Goldmedaille. Die Jüngste im Team, Maike Ritzer (W7) stand ebenfalls ganz oben auf dem Podest mit ausgeglichenen Leistungen (50m 10,37 sec. – Weit 1,96m – Ball 10,5m) und 463 Punkten. Im Dreikampf bei den Mädchen W9 waren 20 Teilnehmerinnen am Start. Franziska Schlichting siegte hier überzeugend mit 8,32 sec. im 50m Sprint, 3,72m im Weitsprung und 16,50m im Ballwurf ergaben 991 Punkte.

Den Abschluss des Sportfestes bilden traditionell die 4x50m Staffeln. Ganz oben auf dem Podest stand überraschend die gemischte Mannschaft der U12 des TV Hauzenberg mit Luise Wolfschmitt - Franziska Schlichting – Lukas Seidl und Schlussläufer Julian Kasberger.

Weitere Platzierungen:

 

Leni Wehrmann W9, Platz 5 mit 891 Punkten (8,98 sec. – 3,06m – 20,5m).

Eva Wandl W9, Platz 15 mit 613 Punkten (9,41 sec. – 2,81m – 7,5m)

Antonia Wandl W9, Platz 18 mit 502 Punkten (10,21 sec. – 2,79m – 5,5m)

Luise Wolfschmitt W10, Platz 3 mit 946 Punkten (8,77 sec. – 3,57m – 18m)

Lukas Seidl M11, Platz 5 mit 756 Punkten (9,14 sec. – 3,37m – 25m)

 

Bereits am 1. Juli in Ortenburg werden die Hauzenberger-Nachwuchs-Leichtathleten wieder auf Medaillenjagd gehen.

 

Alex Bauer TV Hauzenberg bayerischer Meister und gleichzeitig süddeutscher Vizemeister im 3000m Hindernislauf der Männer

 

Am Samstag, den 02.06.2018 trafen sich nicht nur die bayerischen Hindernisläufer in Regensburg zu ihren Landesmeisterschaften sondern auch die Läufer aus dem gesamten süddeutschen Raum zu ihrer  3000m Hindernis- Meisterschaft. Alexander Bauer vom TV Hauzenberg wollte unbedingt seinen Titel vom Vorjahr verteidigen, was eigentlich immer am Schwersten fällt, aber ihm gelang es eindrucksvoll. Wegen der mehrmals muskulären Probleme in der Vorbereitung auf diese Meisterschaft war seine Zuversicht nicht sehr groß, vor allem in die Nähe der guten Siegerzeit  vom Vorjahr zu kommen. Am schönstens sind aber die Erfolge, wo man sich selber mit gute Zeiten überrascht und genau das trat ein, denn mit der Zeit von 9:26,32 Minuten, die ihm erneut den bayerischer Meistertitel einbrachte, hatte er überhaupt nicht gerechnet. Zugleich wurden bei diesen Meisterschaften der süddeutsche Meistertitel vergeben. Vom süddeutschen Raum war nur ein Hindernisläufer schneller als er, nämlich Aader Abdelkabir von der LG Eintracht Frankfurt mit 9:15,29 Minuten. Alex Bauer wurde somit noch dazu süddeutscher Vizemeister.

Hauzenberger Leichtathleten starteten an 3 Orten an 3 Tagen vor den Pfingstferien in Augsburg, in Pocking und in München

Am Donnerstag, den 17.5.2018 wollte Lukas Hebert die kurze Anreise nützen in Augsburg beim Sprintabend über 100 m zu starten, da er in Augsburg studiert. Er steigerte auch seine Saisonbestmarke um eine Zehntelsekunde auf 11,80 Sekunden, womit er auch an diesem Abend zufrieden war.

Tags darauf fand am 18.5.2018 in Pocking das Pfingstmeeting statt. Alt und Jung der Leichtathleten nützten diese Startmöglichkeit bei schönem Wetter. Leider legte der Ausrichter, der SV Pocking, in den Laufdisziplinen die Läufe nicht nach Leistung sondern nach Klassen zusammen, so mangelte es oft bei den Sprints an guter Konkurrenz. Bei den Wurfdisziplinen entstanden durch die Klassen- Zusammenlegungen große Starterfelder und die daraus resultierenden, enormen Wartezeiten zwischen den Würfen, waren überhaupt nicht leistungsförderlich.

Dennoch gab es gute Ergebnisse für den einen oder anderen unserer Starter. Stefanie Stemplinger siegte im Weitsprung der Frauen mit guten 5,26 m. Über 100 m wollte sie die 13 Sekunden knacken, was sie mit 13,06 sek. nur äußerst knapp verfehlte. Elena Breinfalk hatte nicht ihren besten Abend erwischt. Sie lief die 100 m in 14,11sek. und ihm Weitsprung sprang sie 4,3 8m. Auch ihr Bruder Tim war nicht zufrieden. Leicht verletzt schloss er die 100 m in 14,49 sek. ab, gewann aber das Geschwisterduell im Weitsprung mit 4,43 m. Bei den 3 Oldies glänzte in der M 45 Jörg Ritter wieder mit einer Bestzeit über 100 m in 12,44 sek. und über 200 m verfehlte er um 5 Hundertstel in 25,19 sek. die neue Bestmarke. Rüdiger Kindermann in der gleichen Klasse warf die 2 kg Diskusscheibe. Er haderte aber mit den langen Wartezeiten von Wurf zu Wurf und kam nur auf 29,13 Meter. In der M 70 stieß Georg Kinadeter die 4 kg Kugel 10,50 m und den 1 kg Diskus schleuderte er auf 39,55m.

Schließlich krönte am Samstag, den 19.5.18 beim Ludwig Jall- Gedächtnismeeting in München Jörg Ritter seine steigende Form über 400 m nach den beiden Sprints vom Vortag. Er blieb auf seiner Lieblingsstrecke mit 56,34 sek. deutlich unter seiner Zeit vom Vorjahr.

Bahneröffnung in Arnstorf mit Kinderleichtathletik am 12.5.18

Die Nachwuchsgruppe von Heidi Ebner startete am Samstag, den 12. Mai 2018 in Arnstorf erstmals mit der neu eingeführten Kinder- Leichtathletik als Teamwettbewerb.  Die 5 Mädchen Luisa Donaubauer, Anna Lena Grillhösl, Franziska Schlichting, und die Zwillinge Eva und Antonia Wandl starteten als Team in der U10. Zusammengezählt wurden jeweils die Leistungen der Disziplinen 30m Sprint, Weitsprung und Ballwurf und belegten den 2. Platz.

Name

30 m

Weitsprung

Ballwurf

Luisa Donaubauer

5,69 sek

3,22 m

16,90 m

Anna Lena Grillhösl

6,14 sek

2,78 m

12,90 m

Franziska Schlichting

5,17 sek

3,74 m

14,90 m

Eva Wandl

6,05 sek

2,55 m

5,70 m

Antonia Wandl

5,95 sek

2,20 m

6,60 m

 

 

 

 

Alex Bauer einmal Zweiter und einmal Erster beim Domlauf und Freyunger Stadtlauf

Am Sonntag, den 06.05.18 gab es einen Teilnehmerrekord in Passau zum traditionellen Domlauf. Über 1300 Teilnehme,r überwiegend Firmenläuferinnen und Läufer, bevölkerten die Straßen der Passauer Altstadt.

Auf der 7,4 Kilometer langen, mit teilweise unebenen Pflasterpassagen gespickten Strecke, schaute es lange nach einem Sieg von Alex Bauer aus. Er konnte aber das hohe Anfangstempo nicht halten, nach einer langen Verletzungspause kommt er aber langsam wieder in Form, und musste nur Marion Bernhardt von der LG Passau passieren lassen und belegte somit Platz 2.

Besser lief es am Donnerstag, den 17.5.18 beim Freyunger Stadtlauf. Hier war er ungefährdet und siegte überlegen mit fast einer Minute Vorsprung in 18:53 Minuten auf dem schwierigen, krummen und bergigen Stadtkurs.

 

Stefanie Stemplinger TV Hauzenberg mit Bestleistung im 7- Kampf bei der Nordbayr. Mehrkampfmeisterschaft in Oberasbach

In Oberasbach bei Fürth trafen sich die, die den Mehrkampf als Grundlage vieler Spezialdisziplinen in der Leichtathletik sehen, zu ihren nordbayr. Meisterschaften. Da in Südbayern diese Meisterschaft keiner ausrichten wollte, machten sich einige südbayr. Teilnehmer diese Startmöglichkeit zu Nutze. Stefanie Stemplinger testete ihre Form an den 2 Wettkampftagen in Mittelfranken für die Bayr. Mehrkampf Meisterschaft in Garmisch Partenkirchen. Besonders gut gelangen ihr wieder die Sprung- und Laufdisziplinen. Sie belegte hinter zwei nordbayerischen- und einer schweizerischen Mehrkämpferin den 4. Platz mit 4257 Punkten, was für sie Bestleistung bedeutete. Sie hamsterte die meisten Zähler im Hochsprung mit 759 Punkten für 1,62 m , für ihre 100 m-Hürdenbestmarke von 15,92 sek. bekam sie 724 Punkte, ihre 800 m Zeit von 2:29,69 min. wurde mit 697 Punkte belohnt. 694 Punkte erlief sie sich über 200 m für 27,22 sek. Auch die Weitsprungweite von 5,30 m brachte ihr 643 Punkte ein. Mit den beiden Wurfdisziplinen Kugelstoßen und Speerwurf hat sie noch einige Technikprobleme, woran sie aber intensiv arbeitet. Trotz langer Prüfungsvorbereitungen und Abschlussprüfung in den letzten 4 Wochen war sie mit ihrem Mehrkampf größtenteils zufrieden.

Beim Rolf Watter Meeting in Regensburg am Muttertag starteten Lukas Hebert über 100 m und 200 m und Jörg Ritter über 100 m und 400 m in der Männerklasse. Bei stark wechselnden Winden brachten die beiden Hauzenberger gute Leistungen bei erfreulich, riesigen Starterfeldern. Lukas bewältigte die 100 m in 11,90 sek. und die 200 m in 23,99 sek. Jörg Ritter der M 45 Sprinter lief die 100 m in 12,63 sek. und die 400 m in 57,34 sek.

 

Tim Breinfalk siegt bei der niederbayerischen Blockmehrkampf- Meisterschaft in Landshut Sina Pongratz belegt Platz 3

 

Starke Seitenwindböen beeinträchtigte die Blockmehrkampf Meisterschaft von Niederbayern in Landshut auf der ETSV- 09 Anlage am Sonntag, den 06.05.18. Dennoch brachten die beiden Vertreter des TV Hauzenbergs ansprechende Leistungen, die mit einem Sieg und einem 3. Platz belohnt wurden. Beim Block- 5-Kampf Sprint/Sprung mit den Disziplinen: 100 m, 80 m Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf gewann Tim Breinfalk mit 2100 Punkten bei den 14 Jährigen. Seine Leistungen in der obigen Reihenfolge: 14,49 sek., 15,19 sek., 1,40 m, 4,11 m und 29,95 m.

Den gleichen Mehrkampf bestritt Sina Pongratz bei den 14 jährigen Mädchen, dabei war sie über 100 m und über 80 m Hürden jeweils die schnellste in dieser Klasse mit insgesamt

2219 Punkten und den Leistungen: 13,94 sek., 13,38 sek., 1,34 m, 4,60 m und 13,20 m.

 

Hauzenberger Leichtathleten mit guten Ergebnissen beim Frühlings-Sportfest in Passau

 

Am Sonntag, den 29.4.2018 spiegelte sich, was in den Wintermonaten aufgebaut wurde.  Die Bahnsaison der Leichtathleten wurde in Passau mit Ansprechende Leistungen eröffnet trotz ungewöhnlicher 29° Celsius und extremen Pollenflugs. Stefanie Stemplinger konnte ihren Trainingszustand ohne Konkurrenz testen ihre Ergebnisse: 100 m Sprint 13,15 sek., Weitsprung 5,24 und Hochsprung 1,58 m, sie kommentierte, erkennbar viel Luft nach oben. So gut wie noch nie konnte der M 45- Sprinter Jörg Ritter in die Saison einsteigen, mit seinen Zeiten von 12,52 sek. über 100 m und mit 25,28 sek. über 200 m war er mehr als zufrieden. Im Lernmodus kurz vor den Abiturprüfungen testete auch Elena Breinfalk ihren Trainingszustand in der U 20 über 100 m und im Weitsprung 13,87 sek. und 4,56 m sprangen dabei heraus.

In der Klasse W 14 zeigte Sina Pongratz, dass sie heuer vor allem über die 80 m Hürden in Bayern vorne mithalten kann. Mit 13,35sek. siegte sie unangefochten.

Hier die weiteren Ergebnisse:

Sina Pongratz (W14) 100m in 13,73sek. 3.Platz Hochspr. 1,40m 2.Platz u. Weitspr. 4,55m 3.Platz;

Elisabeth Pupeter (W14) 100m in 14,88sek. 3.Platz Hochspr. 1,40m 3.Platz u. Weitspr. 3,97m                            

Tim Breinfalk (M14) 100m in 14,58sek. Hochsprung: 1,30m  1.Platz Weitspr. 4,30m  1.Platz

Kiara Zieringer (W12) 75m in 11,20sek. 1.Platz Ball: 19,50m,  Weitspr. 4,00m  2.Platz

Lena Hazod (W12) 75m in 12,43sek.,  Ball: 26,50m, Weitspr. 3,36m.

Am Dienstag 1. Mai wurde auch die Bahnsaison in Vilsbiburg mit dem VR-Sportfest eröffnet.

Die beiden Oldies vom TV Hauzenberg Jörg Ritter (M45), er starteten über 100 bzw. 200m und Georg Kinadeter (M70) er warf seinen Diskus. Fast auf die Hundertstel wie 2 Tage zuvor durchlief Ritter mit 12,50sek. bzw. 25,36sek. die Ziellinie. Kinadeter nähert sich in kleinen Schritten wieder der 40 Metermarke mit 39,77m war er aber nicht zufrieden.

 

Freiluftsaison eröffnet beim Werfertag am 21. April in Pocking

Die neue leichtathletische Freiluftsaison 2018 haben 4 Mehrkämpfer am Samstag, den 21.04.18 in Pocking eröffnet. Kugelstoßen, Diskuswurf und Speerwurf machen richtig Spaß und wollen von allen Vieren öfters in Angriff genommen werden. Drei Disziplinen, die aber Aufmerksamkeit und häufigeres Training benötigen. Elisabeth Pupeter und Tim Breinfalk bestritten beide in der W und M 14 nur Kugelstoßen und Speerwurf. Elisabeth stieß die 3 kg Kugel 7,14 m weit und den 500 g - Speer warf sie 21,62 m. Tim kam mit dem 600 g. Speer auf gute 31,51 m und die 4 kg Kugel landete bei 6,78 Meter.

Stefanie wollte wegen des 7- Kampfes am 12./13. Mai in Oberasbach Kugel und Speer testen. Warf aber auch aus dem Stand noch den 1 kg Diskus auf 23,93 m. Die beste Kugelweite betrug 9,07 und der Speer flog 20,82 m. In beiden Wurfdisziplinen innerhalb eines 7- Kampf muss aber noch etwas zugelegt werden. Georg Kinadeter war mit seinen 3 Wurfdisziplinen nicht unzufrieden, er kam auf folgende Werte: Kugel= 10,97 m, Diskus 38,03 m und Speer 32,25 Meter.

Jörg Ritter eröffnete in Wels am Sonntag, den 22. März die Freiluftsaison über 100 m und 200 m und hatte gleich ein Erfolgserlebnis. Im 100 m Vorlauf quittierte er beim Einstand eine neue persönliche Bestmarke, die jetzt bei 12,49 sek. steht. Im Endlauf war er minimal langsamer mit 12,57 sek. Auch über 200 m glänzte er, hier lieferte er seine 2. beste Zeit mit 25,28 sek. ab.

 

Neue Trainerin der Leichtathleten im TV Hauzenberg

Ab Montag, den 23.04.2018 ab 17.00 Uhr im Stadion übernimmt die ehemalige sehr erfolgreiche Leichtathletin Marion Stephan (Trainer C- und B- Scheinbesitzerin) das Leichtathletiktraining der 10 bis 13-jährigen vom TV Hauzenberg. Neben den aktuellen Buben und Mädchen sind auch Neulinge und Ehemalige herzlich willkommen.

 

Das Impressum und die Datenschutzerkläreung entnehmen Sie bitte unserem Hauptverein TV Hauzenberg

Home   Aktuelles   Trainingszeiten   Erfolge 2019   Ehrentafel   Galerie   Archiv