J÷rg Ritter kehrt mit Gold von der EM zurŘck
Gold und Silber fŘr unseren "Senior"-Sprinter J÷rg Ritter bei den Europameisterschaften in Italien. Herzlichen GlŘckwunsch!
Alex Bauer knackt die 9 Minuten-Grenze
Er ist ein wahrer Teufelskerl. Alex belegt den hervorragenden 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im 3.000 m Hindernislauf der Mńnner.

 

Tim Breinfalk und Franziska Sabo belegen bei der bayr. Blockmehrkampf- Meisterschaft in Markt Schwaben  jeweils Platz 9 

Die beiden Bezirksmeister im Blockmehrkampf vom TV Hauzenberg Tim Breinfalk und Franziska Sabo bestritten erstmals eine bayr. Meisterschaft im Vielseitigkeits-Wettbewerb, der in Markt Schwaben/ Oberbayern stattfand. Beim Block- 5-Kampf Sprint/Sprung mit den Disziplinen: 100 m, 80 m H├╝rden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf 600gr. sammelte Tim Breinfalk 2443 Punkte in der Klasse M15. 110 Punkte mehr als bei seinem Sieg bei der Niederbayr. Meisterschaft, mit folgenden Leistungen in der Reihenfolge (siehe oben): 13,39 Sek.., 13,50 Sek.., 1,52m, 4,68m und 37,87m. Die meisten Punkte brachte sein Speerwurf mit 551 Punkten.

Franziska Sabo bestritt den Blockmehrkampf Lauf in der W14 und ihre Disziplinen sind: 100 m, 80 m H├╝rden, Weitsprung, Ballwurf 200gr. und 2000 m Lauf. F├╝r ihre Leistungen sammelte sie 2051 Punkte mit folgenden Ergebnissen: 14,99 Sek., 16,78 Sek., 4,02 m, 40,00 m und 8:37,58 min. Sie war mit dem 200gr Ball die beste Werferin in ihrer Gruppe mit genau 40,00 Meter, f├╝r die sie die meisten Punkte einheimste, n├Ąmlich 472.

 

Alexander Bauer TV Hauzenberg l├Ąuft mit 1:55,46 min Bestzeit ├╝ber 800 m in Ried

Am Sonntag, dem 23. Juni 2019 wollte Alexander Bauer vom TV Hauzenberg bei den Ober├Âsterreichischen  Leichtathletik Meisterschaften  in Ried eigentlich ÔÇ×nur“ seine Form und Schnelligkeit f├╝r die bevorstehenden bayr. Hindernis Meisterschaften in Regensburg am 6.7.2019 testen. Daraus wurde f├╝r Bauer ein ph├Ąnomenaler Lauf ├╝ber 800 m unter anderem gegen den schnellsten ober├Âsterr. Mittelstreckler der letzten Jahre, Nikolaus Franzmair. Der Linzer weist eine 800 m Bestzeit von unter 1:47 Minuten auf, also eine 10 Sekunden schnellere Bestmarke als Alex Bauer. Auf der ersten von zwei Stadionrunden wurde ziemlich aufs Tempo gedr├╝ckt. So wurden die ersten 400 m in 56 Sekunden passiert. Nach 500 m dachte Bauer: ÔÇ×Im Windschatten verstecken und dran bleiben“. Eingebogen auf die letzten 200 m. Von nun an  wird ├╝blicherweise geknautscht und gek├Ąmpft. Es trennte sich die Spreu vom Weizen und ├╝brig blieben in Ried noch 3 L├Ąufer darunter N. Franzmair (Zehnk. Union), Tobias Rattinger (Amateure Steyr) und Alex Bauer. Auf der Zielgeraden wollte Franzmair davonziehen, aber Bauer klemmte sich an die Fersen des scheinbar Unbezwingbaren und rang ihn buchst├Ąblich auf den letzten Metern nieder. Nur 5 hundertstel Sekunden trennten die beiden oder 10cm. Alexander Bauer siegte in flotten 1:55,46 min. Seine alte Bestmarke auf dieser Strecke war Geschichte, die er um ├╝ber 3 Sekunden verbesserte.

Auch sein Vereinskollege J├Ârg Ritter (M50) wollte seine Form ├╝berpr├╝fen ├╝ber 100 m und 200 m. Aber eine leichte Magenverstimmung bremste ihn etwas. So wurden die 100 m in 12,95 Sek. bei strammen Gegenwind absolviert und die 200 m in 25,93 Sek.

 

Zwei neue Bestleistungen und Platz 8 f├╝r Anja Stephan bei den S├╝ddeutschen Meisterschaften

Sueddeutsche Anja HuerdenSueddeutsche Anja 400Huerden

Die diesj├Ąhrigen S├╝ddeutschen U23 Meisterschaften wurden im fast 600 km entfernten Koblenz im Stadion Oberwerth ausgetragen. Anja Stephan vom TV Hauzenberg nahm mit ihren Eltern die lange Anreise auf sich, um bei ihrer bislang wichtigsten Meisterschaft teilzunehmen. ├ťber 1200 Teilnehmer in den Altersklassen U23 und U16 ermittelten am Wochenende ihre S├╝ddeutschen Meister.F├╝r Anja galt es, sich im bislang unbekannten Startprozedere zurechtzufinden, da sich alle Teilnehmer 30 Minuten vor dem Start im Callroom einfinden m├╝ssen, wo ihre Ausr├╝stung nach den Kriterien des Deutschen Leichtathletik-Verbandes gepr├╝ft wird. Das Aufw├Ąrmen und Vorbereiten auf den Start muss zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen sein. Nach der Kontrolle werden die Athleten gemeinsam ins Stadion gef├╝hrt. Durch ihren Trainer Andreas Hebert bestens vorbereitet, hatte Anja damit aber keinerlei Probleme. In ihrer Spezialdisziplin 100m H├╝rdensprint waren 31 Teilnehmerinnen gemeldet, Anjas Meldeleistung stand auf Platz 24. Mit neuer pers├Ânlicher Bestleistung von 15,26 sec konnte sie sich einen Platz unter den besten 16 sichern und zog damit in einen der beiden Finall├Ąufe zwei Stunden sp├Ąter ein. Im B-Finale kam sie aber leider vom Start weg nicht richtig in den Rhythmus und so wurde es am Ende Platz 14 in 15.42 sec.Nochmals vier Stunden sp├Ąter stand f├╝r die Hauzenbergerin die zweite Disziplin an, der 400m H├╝rdenlauf. Als amtierende Niederbayerische Meisterin vertrat sie als einzige L├Ąuferin die bayerischen Farben ├╝ber die Stadionrunde. Zw├Âlf Teilnehmerinnen starteten in zwei L├Ąufen. Anja wurde im ersten Zeitendlauf auf die ├Ąu├čerste Bahn sechs eingeteilt und musste das Rennen von vorne bestreiten. 8 H├╝rden lang bis 100m vor dem Ziel konnte sie den geplanten Schrittrhythmus halten. Auf der Zielgeraden erk├Ąmpfte sie sich den 3. Platz in ihrem Lauf. Ihre bisherige Bestzeit steigerte sie ├╝ber eine halbe Sekunde auf 66.51 sec. In der Endabrechnung beider L├Ąufe ergab dies den 8. Platz.Da Anja ja noch in der Klasse U20 startberechtigt ist, traf sie bei dieser Meisterschaft auf bis zu drei Jahre ├Ąltere Konkurrentinnen, was ihre Leistungen noch mehr aufwertet. Der einzige Wermutstropfen an diesem Tag waren zwei ganz knapp verpasste Qualifikationsnormen f├╝r die Deutschen U20 Meisterschaften. Insgesamt aber ├╝berwog bei Anja die Freude ├╝ber ihre Zeiten und die erfolgreiche Meisterschaft. Die n├Ąchsten Meisterschaften stehen in drei Wochen an, in Augsburg ermitteln die Altersklassen M├Ąnner, Frauen, U20 und U18 die Bayerischen Meister. Dort wird Anja die 100m und die 100m H├╝rden laufen.

TV Hauzenbergs Leichtathleten konnten vor den Pfingstferien in Pocking beim traditionellen Meeting gl├Ąnzen

Immer freitags vor Pfingsten steigt das Meeting der Leichtathleten in Pocking. ├ťber 150 Teilnehmer nutzten bei tollem Wetter die Startm├Âglichkeiten vor den Pfingstferien. Leider bremste der starke Gegenwind auf der Zielgeraden die gesamten Sprintwettbewerbe.

Zwei Frauen, 3 M├Ąnner und 3 Jugendliche des TV Hauzenberg testeten vor den kommenden bayerischen und deutschen Meisterschaften ihre Form. Alexander Bauer der Hindernisspezialist beschloss mit einem gl├Ąnzenden Sololauf ├╝ber 3000 m diese Abendveranstaltung gegen 21:00 Uhr. Allein gegen die Uhr lief er ein konstantes Rennen in 8:59,54min und konnte erstmals die 9 Minuten-Grenze knacken. Auch der Langsprinter J├Ârg Ritter machte im 200 m Sprint einen Quantensprung und das bei Gegenwind. Seine bisherige Bestmarke lag bei 24,79 Sek. Die dr├╝ckte er um 54 hundertstel auf 24,25 Sek. Mit dieser Zeit ist er in 4 Wochen bei den deutschen Senioren Meisterschaften in Th├╝ringen ein Medaillen-Kandidat. Die Zeit im 100m Lauf litt ebenfalls unter dem starken Gegenwind, seine Zeit 12,77 Sek. Auch der Trainer der Truppe Georg Kinadeter M70 n├Ąhert sich im Diskuswurf langsam wieder der erhofften 40 m Marke mit 39,03 Meter war er sehr zufrieden. Im Kugelsto├čen kam er auf 10,95 m mit der 4kg Kugel. Der 100 m Sprint der Frauen stand aus Hauzenberger Sicht unter einem schlechten Stern. Corinna Kasberger stolperte 20m vor dem Ziel und verletzte sich leider schwer. Dieses Missgeschick irritierte auch ihre Vereinskollegin Stefanie Stemplinger, was die Leistung bei Gegenwind von -1,5m/s einschr├Ąnkte. Mit 13,18 Sek. belegte sie den 2. Platz. Auch im Weitsprung wurde es mit 5,30 m der 2. Platz.

Zwei Siege gelangen Teresa Wagner bei den 12-j├Ąhrigen, im Weitsprung mit 4,30m und im Hochsprung mit 1,20 m.

Weitere Ergebnisse und Platzierung:

Elisabeth Pupeter W15  100m: 14,38 Sek. 3. Platz, Weitsprung: 4,45 m 7. Platz;

Teresa Wagner W12  75m: 10,81 Sek. 2. Platz;

Celina Rott W13  75m: 11,33 Sek. 3. Platz, Weitsprung: 3,68 m 4. Platz.

Sch├╝lersportfest in Ruhstorf

IMG_4143

Bei idealen Bedingungen starteten 16 Nachwuchstalente des TV Hauzenberg beim 25. Sch├╝lersportfest in Ruhstorf. Die ausrichtende SVG Ruhstorf sorgte trotz gro├čer Teilnehmerfelder f├╝r einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Auf dem Progamm stand erstmals heuer ein Dreikampf (Sprint – Weitsprung – Ballwurf) bei den bis 13-j├Ąhrigen bzw. ein Vierkampf (zus├Ątzlich Hochsprung und Kugelsto├čen statt Ballwurf) f├╝r die U16-Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler. Neun Siege zeigten die Dominanz der Granitst├Ądter und belohnten den Trainingsflei├č der Kinder. Neben einem w├Âchentlichen Grundlagentraining absolvieren etliche eine zweite Trainingseinheit mit speziellerem Techniktraining.

Elisabeth Pupeter schaffte einen prima Vierkampf mit herausragender neuer Bestleistung von 1,51m im Hochsprung. Auch der Kugelsto├č mit 8,11m war noch nie besser bei ihr. 14,03sec. im 100m-Lauf und 4,05m im Weitsprung brachten den verdienten Sieg der W15 mit 1821 Punkten und Platz zwei in der aktuellen Rangliste in Niederbayern.

In der W13 verbesserte sich Celina Rott erneut. Das eifrige Training der letzten Monate wurde belohnt mit pers├Ânlichen Rekorden im Weitsprung mit 3,73m, mit 20m Ballwurf und 11,45sec. im 75m Sprint. Gesamt ergab dies Platz 6 mit 1082 Punkten.

Weiter auf einer Siegeswelle befindet sich Teresa Wagner in der W12, eines der gr├Â├čten TV-Talente derzeit. Ihr Dreikampf endete mit 1301 Punkten. Mit 4,60m sprang sie die Tagesbestweite aller M├Ądchen, im 75m Sprint mit 10,65sec. war ebenfalls keine schneller. 24m im Ballwurf rundeten das Ergebnis ab.

Nach ├╝berstandener Krankheit fand auch Julian Kasberger wieder in die Siegerspur bei der M11 zur├╝ck. Drei neue Bestleistungen im Weitsprung mit 4,28m, 7,55sec. im 50m Sprint und 27m im Ballwurf waren f├╝r die Konkurrenz zu stark, 1046 Z├Ąhler zeigte das Punktekonto am Schluss. Als Vierter mit 946 Punkten ├╝berraschte Thomas M├╝tze bei seinem Wettkampfdeb├╝t gleich als sehr guter Weitspringer mit 3,90m, seine restlichen Leistungen: 8,38sec. Sprint und 31,5m Ballwurf.

Bei den 11-j├Ąhrigen M├Ądchen ging Platz 3 nach Hauzenberg zu Luise Wolfschmitt. Mit 3,96m im Weitsprung n├Ąhert sie sich den magischen 4m. 8,13sec. ├╝ber 50m und 24m im Ballwurf brachten 1138 Punkte. Auch Eva M├╝tze erfreute mit sehr ansprechenden Leistungen und beendete ihren ersten Dreikampf als Siebte mit 1009 Punkten, ihre Einzelleistungen 8,70sec. – 3,60m Weit und 22m Ball. Selina Anetzberger vervollst├Ąndigte die Mannschaft auf Platz 11. Auch sie zeigte sich in allen Disziplinen weiter verbessert (9,00sec., 3,34m Weit und 17,5m Ball, gesamt 888 Punkte).

Das gr├Â├čte Teilnehmerfeld startete bei der W10 mit 17 Teilnehmerinnen. Wieder einmal nicht zu schlagen war Franziska Schlichting. Die neue Bestweite im Weitsprung mit 4,22m kr├Ânte einen starken Dreikampf mit 1195 Punkten. Im Ballwurf standen 24m zu Buche und mit 7,91sec. im 50m Sprint zeigte sie ihre Grundschnelligkeit. Leni Wehrmann verpasste mit ihren neuen Bestleistungen nur knapp das Podest mit Platz 4 und 959 Punkten (8,20sec., 3,31m Weit und 17m Ball).

In der stark besetzten M10 ├╝berragte Jonah Eder die Konkurrenten mit 38m im Ballwurf und 3,82m Weitsprung, dazu kamen 8,25sec. im Sprint, so ging der Gesamtsieg verdient an ihn mit 1001 Punkten. Seine zwei Br├╝der Toni und Louis waren ihm mit Platz 4 und 5 aber dicht auf den Fersen (Toni 857 Punkte, 8,83sec. Sprint, 3,55m Weit und 31m Ball, Louis 834 Punkte, 8,56sec. Sprint, 3,65m Weit und 24m Ball).

Benedikt Schlichting hie├č am Ende der Sieger der M8 mit 1001 Punkten. Die meisten Z├Ąhler holte er sich im Ballwurf mit 27,5m, 6,92sec. im 40m Sprint und 3,13m im Weitsprung waren f├╝r die anderen nicht zu schlagen.

Als j├╝ngste Siegerin des TV in der W7 strahlte Julia Pupeter. Sie erzielte 675 Punkte ( 8,64sec. 40m Sprint, 2,31m Weit und 11m Ball). In der W8 absolvierte Verena Anetzberger ihren ersten Wettkampf und schaffte gleich Platz 4 mit 720 Punkten ( 8,10sec. 40m Sprint, 2,58m Weit und 8m Ball).

Bei der abschlie├čenden Biathlonstaffel der U12 kam die schnellste Mannschaft nat├╝rlich auch aus Hauzenberg. Beste L├Ąufer und treffsichere Werfer waren Leni, Franziska, Luise und Julian. Platz 4 gab es f├╝r Thomas und die Eder-Drillinge und Platz 6 f├╝r Verena, Selina, Eva und Benedikt. Stolz durften sich die L├Ąuferinnen und L├Ąufer ihre Pokale abholen. (Marion Stephan)

 

Hauzenberger Leichtathleten gewinnen 6 niederbayerische Meistertitel in Plattling

Stefanie Stemplinger wiederholt ihren 3-Fachsieg vom Vorjahr

Stefanie Stemplinger Plattling 26.5.19

Der TV Hauzenberg war bei den diesj├Ąhrigen niederbayerischen Leichtathletik Meisterschaften in Plattling am 25. und 26. Mai mit 12 Aktiven von U14 bis M├Ąnner und Frauen stark vertreten. ├ťberragende Athletin aus Hauzenberger Sicht war bei idealem Wetter Stefanie Stemplinger mit 3 Goldmedaillen in drei Sprungdisziplinen bei den Frauen. Sie begann um 11 Uhr Sonntag-Morgens mit dem Weitsprung. Ihr weitester Satz mit 5,25 m bei Gegenwind reichte zum 1. Titel. Knapp eine Stunde sp├Ąter meisterte sie alle H├Âhen im Hochsprung bis einschlie├člich 1,59 m im 1. Versuch und t├╝tete Titel Nummer 2 ein. Leider war an diesem Sonntag 1,62 m zu hoch. Im Dreisprung hatte sie bei leichtem Gegenwind anfangs Anlaufprobleme, die sie aber in den letzten Versuchen in den Griff bekam und mit 11,20 Meter ├╝berzeugend gewann. Mit  2. Titel fuhr am Samstag auch der 15 j├Ąhrigen Sch├╝ler Tim Breinfalk nach Hause. Seinen 600g  schweren Speer warf er bei seinem Sieg gute 41,23 Meter weit. Der zweite Streich gelang ihm im Hochsprung mit 1,40 m.

Anja Stephan konnte im 100 m H├╝rdenlauf der U20 mit einem Titel gl├Ąnzen. Konkurrenzlos gewann sie mit guten 15,44 Sek. bei leichtem Gegenwind. Nur 24 Hundertstel fehlten ihr zur Norm f├╝r die deutsche U20 Meisterschaft im Juli in Ulm. Silber gewann sie im 100 m Sprintfinale in 12,94 Sek.

Marietta Schm├Âller ├╝berzeugte im Speerwurf der Frauen mit 36,89 m und konnte sich ├╝ber die Bronzemedaille freuen. Ebenso Platz 3 belegte Elena Breinfalk im Hochsprung der U20 mit 1,40 m.

Elisabeth Pupeter steuerte in der W15 im Speerwurf mit 25,95 m eine Bronzene bei. Bei ihren ersten Sch├╝ler Einzel Meisterschaft im Bezirk ├╝berraschte Teresa Wagner bei den J├╝ngsten  in der W12 mit dreimal Silber. Nur zwei hundertstel Sekunden fehlten ihr im 60 m H├╝rdenlauf zum Sieg. Sie lief mit 11,08 Sek. bei strammen Gegenwind zu Silber Nummer 1. Auch die 10,86 Sek. ├╝ber 75 m bedeuteten Bestleistung und die zweite Silberne. Silber Nummer 3 gab es im Weitsprung mit 4,03 Meter.

Weitere Platzierungen und Ergebnisse:

Hebert Lukas    M├Ąnner: 3. Platz Hochsprung 1,55m, 100m 11,96sek. Platz9;

Heindl Lena      Frauen: 6.Platz  Speerwurf 31,06m;

Breinfalk Elena  U20 4.Platz 100m 13,85sek. , 7. Platz Weitsprung 4,49m;

Breinfalk Tim    M15 3.Platz 4,65m;

Pupeter Elisabeth  W15 5.Platz  Hochsprung  1,46m;

 

Niederbayerische Meisterschaften Langh├╝rden und Hindernislauf

Anja 2019Alexander Bauer 2019

Am Freitagabend herrschten endlich einmal gute Bedingungen f├╝r die L├Ąuferinnen und L├Ąufer der Niederbayerischen Meisterschaften ├╝ber 400 m H├╝rden und im Hindernislauf. Als Ausrichter hat sich der FC Passau zur Verf├╝gung gestellt. Leider nahmen nur sehr wenige Athleten das Angebot an, diese Strecken au├čerhalb der regul├Ąren Bezirksmeisterschaft zu laufen. Der Hauzenberger Alexander Bauer startete einen neuerlichen Versuch, die Qualifikation f├╝r die Deutschen Meisterschaften in Berlin zu erreichen (9:08 Minuten). Allerdings hatte er diesmal keine ernsthafte Konkurrenz und musste wieder ganz alleine f├╝r das Tempo sorgen. So klappte es noch nicht mit der Quali, mit 9:21,10 Minuten zeigte er aber eine neue sehr gute Bestleistung. Zwei Chancen bleiben Alex noch, um die geforderte Zeit zu schaffen. In einem Feld mit guter Konkurrenz sollte dies m├Âglich sein.

Anja Stephan versuchte sich erstmals ├╝ber die kr├Ąfteraubende Stadionrunde mit 10 H├╝rden. Der Lauf gelang ihr sehr gut. Sie konnte ihren Rhythmus bis zur 8. H├╝rde durchhalten. F├╝r die letzten hundert Meter fehlen ihr noch mehr l├Ąngere Trainingsl├Ąufe, da sie sich ja haupts├Ąchlich auf die Sprintstrecken ├╝ber 100 m und 200 m konzentriert. Ihre gelaufene Zeit von 67,02 Sek. ist derzeit die Zweitbeste in ganz Bayern in ihrer Altersklasse und erm├Âglicht ihr bereits die Teilnahme an der S├╝ddeutschen Meisterschaft. F├╝r die Zukunft kann sich Anja gut vorstellen, die 400 m H├╝rden ├Âfter zu laufen.

 

Hauzenberger testen Form beim Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg

Hebert-Stephan

Mit Anja Stephan und Lukas Hebert war der TV Hauzenberg in Regensburg vertreten. Leider wurden die Wettk├Ąmpfer nur vom Regen verschont, bei Temperaturen unter 10 Grad und b├Âigem Wind hatten es alle schwer, gute Leistungen zu bringen. In ihrem letzten Jahr in der U 20 lief Anja Stephan erstmals die hohen Frauenh├╝rden. Da sie 2018 durch eine Verletzung keine Leistung erbracht hat, musste sie im langsamsten Lauf antreten und dort ein einsames Rennen an der Spitze laufen. Mit Gegenwind schaffte sie 15,43 Sek. Die gleichwertige Konkurrentin Miriam Backer aus Zirndorf nutzte den R├╝ckenwind von +1,2 m im schnellsten Lauf und gewann mit 15,17 Sek. In der Endabrechnung war es aber trotzdem der zweite Platz f├╝r die Hauzenbergerin. Bereits eine halbe Stunde sp├Ąter stand das Sprintrennen ├╝ber 100 m auf dem Zeitplan. Hier erwischte Anja einen guten Lauf mit optimalem R├╝ckenwind von +2,0 m. Bereits vom Start weg zeigte sie ein sehr gutes Rennen, das sie in 12,83 sec. auf Platz f├╝nf von 14 L├Ąuferinnen beendete. Damit verbesserte sie ihre Bestleistung um 24 Hundertstel und schob sich in der ewigen Vereinsbestenliste auf Platz vier hinter Silvia Anetzberger (11,90), Heidi Ebner (12,12) und Lisa Scheibenzuber (12,71). Beide Leistungen bedeuten gleichzeitig die Qualifikation f├╝r die Bayerische U20 Meisterschaft, die H├╝rdenzeit berechtigt schon f├╝r die Teilnahme an der S├╝ddeutschen Meisterschaft U23 in Wetzlar. Lukas Hebert trat ebenfalls im 100 m Sprint in der M├Ąnnerklasse an. Da er durch sein Studium in Augsburg nur eingeschr├Ąnkt trainieren kann, war er mit seiner Zeit von 11,98 Sek. und Platz 26 im gro├čen Teilnehmerfeld zufrieden. Bereits am 26. Mai gibt es die Niederbayerischen Einzel-Meisterschaften in Plattling und damit die n├Ąchste Gelegenheit f├╝r Anja, sich f├╝r die Deutschen Titelk├Ąmpfe in Ulm zu qualifizieren. ├ťber die H├╝rden muss sie eine Zeit von 15,20 Sek. laufen. Dies erscheint nach dem ersten Rennen durchaus m├Âglich zu sein. Im 100 m Sprint sind 12,40 Sek. gefordert als Norm.

Drei Titel f├╝r den Hauzenberger Leichtathletik Nachwuchs

Blockmehrkampf

Alles andere als gute Bedingungen hatten die Sch├╝ler 12 - 15 Jahre bei ihren Niederbayerischen Meisterschaften im Blockmehrkampf in Landshut. Dauerregen, b├Âiger Wind und Temperaturen um die 10 Grad erschwerten allen Jungs und M├Ądchen den Wettkampf. Davon g├Ąnzlich unbeeindruckt waren drei der vier Hauzenberger Teilnehmer.Tim Breinfalk zeigte sich als Wiederholungst├Ąter, denn er verteidigte seinen Titel im Block Sprint/Sprung aus dem Vorjahr. Mit seinen Leistungen in der M15 konnte er durchwegs zufrieden sein, die Bestleistung im Weitsprung (5,04 m) stach dabei heraus. Seine Punktzahl von 2333 bedeutet gleichzeitig die B-Qualifikation f├╝r die Bayerische Meisterschaften. Ganz im Gegensatz dazu fuhr Franziska Sabo ohne gro├če Erwartungen zu ihrer ersten Teilnahme bei einer Bezirksmeisterschaft. In der W14 Block Lauf holte sie aber zu ihrer eigenen ├ťberraschung den Titel. Ihre Angstdisziplin H├╝rdenlauf meisterte sie gut. Herausragend war ihre Wurfleistung mit dem 200g-Ball auf 38,5 m. Diese Weite konnte keine der Konkurrentinnen auch nur ann├Ąhernd werfen und so stand sie erstmals auf Platz 1 mit 2023 Punkten. Franziska hat damit sogar die A-Qualifikation f├╝r die Bayerischen Titelk├Ąmpfe in Markt Schwaben geschafft. Auch Teresa Wagner startete erstmals bei einer Meisterschaft. Sie zeigte ihr gro├čes Talent bereits beim Sportfest in Passau. Dass sie aber so ├╝berlegen Bezirksmeisterin wird, konnte niemand erahnen. In allen f├╝nf Disziplinen im Block Lauf der W12 brachte sie Top-Leistungen. Im Weitsprung (4,26 m) und ├╝ber die 60m H├╝rden (11,38 Sek.) war sie die Beste im Feld, die 800 m k├Ąmpfte sie bis zur v├Âlligen Ersch├Âpfung. Mit fast 150 Punkten Vorsprung deklassierte sie das restliche Feld mit 2089 Punkten. F├╝r Teresa gibt es noch keine Landesmeisterschaften. Einen rabenschwarzen Tag erwischte allerdings die 15-j├Ąhrige Sina Pongratz. Nichts wollte gelingen, der Anlauf in allen drei Versuchen im Weitsprung, der Speerwurf und der H├╝rdenlauf wurden v├Âllig vom Wind verweht. Ihre zuletzt guten Trainingsleistungen konnte sie in keiner Disziplin zeigen. So stand zuletzt ein f├╝r sie entt├Ąuschender 9. Platz mit 1948 Punkten zu Buche.

Die Ergebnisse:

Tim Breinfalk 100m: 13,94 sec, 80m H├╝rden: 14,02 sec, Weit 5,04m, Hoch 1,45m und Speer 32,34m

Franziska Sabo 100m: 15,34 sec, 80m H├╝rden: 16,87 sec, Weit 4,05m, Ball 38,5m, 2000m-Lauf: 8:33,02

Teresa Wagner 75m: 11,17 sec, 60m H├╝rden: 11,38 sec, Weit 4,26m, Ball 23m, 800m-Lauf: 2:47,71

Sina Pongratz: 100m: 15,64 sec, 80m H├╝rden: 14,99 sec, Weit 4,12m, Hoch 1,30m, Speerwurf 14,02m

 

Bayerische Meisterschaft der Senioren in Herzogenaurach am 11.5.19 J├Ârg Ritter und Georg Kinadeter beide TV Hauzenberg holen 3 bayr. Meistertitel

Die bayerischen Senioren- Meisterschaften der Leichtathleten wurden f├╝r 2019 wieder an zwei Veranstaltungsorte vergeben: (Teil 1) Herzogenaurach am 11. Mai (Lauf und Sprung) und (Teil 2) in Schweinfurt am 29. Juni (Wurfdisziplinen). Bei widrigen, nasskaltem Wetter und st├╝rmischen Winden aus wechselnden Richtungen sowie Wasserpf├╝tzen auf der Laufbahn war es ganz schwierig, gute Ergebnisse zu erzielen. Die zwei Hauzenberger Oldies J├Ârg Ritter (M50) und Georg Kinadeter (M70) konnten in je 3 Disziplinen, 6 Medaillen aus Herzogenaurach mit nach Hause nehmen. Ritter stellte sich der harten Herausforderung an einem Tag 3 Sprintdisziplinen 100m, 200m und 400m zu absolvieren. Zweimal Gold ├╝ber 200m in 26,08 und 400m in 57,82 Sekunden und einmal Silber ├╝ber 100m in 12,88 Sekunden war seine stolze Bilanz.

Georg Kinadeter eigentlich Diskuswerfer hatte sich ebenfalls 3 Disziplinen vorgenommen allerdings in 3 Sprungdisziplinen: Weitsprung, Dreisprung und Stabhochsprung. Einmal Gold im Dreisprung mit 7,74 m und zweimal Silber im Weitsprung mit 3,74m und im Stabhochsprung mit 1,80m war seine Medaillen- Ausbeute bei Teil 1 der bayerischen Senioren-Meisterschaften in Herzogenaurach.

 

Alex Bauer TV Hauzenberg auf Platz 2 bei den hessischen 3000m- Hindernismeisterschaften in Pfungstadt

In Pfungstadt s├╝dlich von Darmstadt fanden am Mittwoch  Abend, den 08.05.19 die hessischen 3000 m Hindernis Meisterschaften 2019 statt. Der letztj├Ąhrige bayerische Meister Alex Bauer vom TV Hauzenberg nahm die weite Anreise in Kauf, um eine Zeit um 9:20 min. zu laufen. Leider herrschten von Anfang an um 21.00 Uhr bei Rennbeginn ganz ung├╝nstige Witterungsverh├Ąltnisse. Dauerregen, aber noch schlimmer war der b├Âige Wind, der eine gute Zeit von vorn herein verhinderte. Bauer und der sp├Ątere Sieger Markus Weiser von der TB Wilferdingen (beide a. K. startend) setzten sich schnell vom ├╝brigen Feld ab. Abgesprochen war unter beiden L├Ąufern sich im Tempo abzuwechseln, aber von Beginn an musste Bauer fast die gesamten 3000 Meter alleine f├╝r das Tempo zu sorgen und gegen den Wind zu k├Ąmpfen. Schlie├člich gewann Weiser in 9:32,63 vor Bauer in 9:38,63 Minuten. Zwei M├Âglichkeiten bleiben Bauer jetzt noch, um die ÔÇ×Quali“ f├╝r die Deutschen Meisterschaften im Berliner Olympiastadion, seinen gro├čen Traum, zu verwirklichen.

 

Hauzenberger Leichtathleten mit guten Ergebnissen beim Fr├╝hlings-Sportfest in Passau

Die Bahnsaison wurde am Mittwoch, den 01.05.2019 im Passauer Dreifl├╝sse-Stadion von 27 Hauzenberger Leichtathleten aller Altersgruppen eingel├Ąutet, davon 15 Nachwuchs-Leichtathleten in der Kinder- Leichtathletik U12 und j├╝nger.

Wer ist Momentan die schnellste ├╝ber 100 m der Hauzenberger Sprinterinnen? So k├Ânnte die ├ťberschrift beim Lauf der beiden Siegerinnen Stefanie Stemplinger (Frauenklasse) und Anja Stephan (weibl. Klasse-U20) heissen. Im direkten Vergleich hatte diesmal St. Stemplinger mit 12,96 sek. vor A. Stephan mit 13,07 sek. knapp die Nase vorne. Auch der Einstieg im Weitsprung konnte sich von beiden sehen lassen. Stemplinger sprang 5,28m (Platz 2 bei den Frauen) und Stephan erreichte 5,07m (Platz 1 in der U20, trotz Abi-Stress). Gute Zeiten lief auch der M50 Spitzen-Sprinter J├Ârg Ritter die 100 m und die 200 m in 12,66 sek. bzw. 25,62 sek. bei den M├Ąnnern. Pers├Ânliche Bestleistungen ├╝ber 100m gelang auch Corinna Kasberger (Frauenkl.) in 13,44 sek. und Elena Breinfalk (w. U20) mit 13,50 sek.

Hier die weiteren Ergebnisse und Platzierungen:

Stefanie Stemplinger (Frauen) Hochsprung: 1,57m 1.Platz;

Lena Heindl (Frauen) Weitsprung: 4,81m 6.Platz;

Anja Stephan 200m: 27,20 Sek. 1.Platz;

Elena Breinfalk Weitsprung: 4,68m 3.Platz und Hochsprung: 1,40m 2.Platz;

Tim Breinfalk (M15) 80m H├╝rden: 14,05 Sek. 1.Platz und 100m: 13,64Sek. 3.Platz;

Elisabeth Pupeter (W15) 100m: in 14,53 Sek. 4.Platz,  Hochspr.: 1,41m 1.Platz, Weitspr.: 4,33m 2. Platz und 80m H├╝rden: 15,17 Sek. 3.Platz; 

Teresa Wagner (W12) 75m: 11,05 Sek. 2.Platz, 60m H├╝rden: 11,56 Sek. 2.Platz, Weitspr.: 4,09m  2.Platz;

Celina Rott (W13) 75m: 11,74 Sek. 7.Platz.

 

Freiluftsaison er├Âffnet beim Werfertag am 13.April in Regensburg

Kina 2 Regensb. 13.4.19

Die neue leichtathletische Freiluftsaison 2019 hat am Samstag, den 13.04.19 in Regensburg f├╝r den Trainer der Leichtathleten begonnen. Kugelsto├čen, Diskuswurf und Speerwurf der klassische Werfer-Dreikampf ist f├╝r ihn immer noch eine Herausforderung Jahr f├╝r Jahr. Bei herrlichem Fr├╝hjahrswetter und bl├╝henden B├Ąumen rund ums Stadion am Weinweg in Regensburg, direkt neben der Donau gelegen, fanden sich ├╝ber 200 Werfer aller Altersklassen zu den ersten Testw├╝rfen der neuen Saison ein. Sehr fr├╝h um 9.45 Uhr starteten die Diskuswerfer aller Altersklassen ab M50 und ├Ąlter. Leider wurden nicht wie ├╝blich 6 Versuche, sondern, wegen der vielen Teilnehmer, nur 4 Versuche absolviert. Kinadeter  steigerte sich von Wurf zu Wurf und erzielte mit 38,40m im 4. Versuch seine beste Weite. Im Speerwurf knackte er knapp die 30m-Marke mit 30,18m. ├ťber 1 Stunde zog sich dann das Kugelsto├čen hin, mit 25 Teilnehmer ein zu gro├čes Teilnehmerfeld, um gute Leistungen zu erzielen. So landete schlie├člich bei seinem weitesten Sto├č seine 4kg Kugel bei 10,78 Meter.

 

 

 

Das Impressum und die Datenschutzerkl├Ąreung entnehmen Sie bitte unserem Hauptverein TV Hauzenberg

Home   Aktuelles   Trainingszeiten   Erfolge 2019   Ehrentafel   Galerie   Archiv