Aktuelles aus der Sparte und Berichte aus der Saison

Hier findet ihr Ausschreibungen zu Läufen und Wettkämpfen. Terminpläne für Veranstaltungen über das ganze Jahr. Veranstaltungshinweise der Sparte intern und auch für den Gesamtverein TV Hauzenberg. Wer macht wo mit? Aufrufe der Sparte zu Aktionen im TV Hauzenberg usw.

    Übungen und Training für zu Hause

           

Schaut da einfach immer wieder mal vorbei. Hier gibt es sicherlich immer wieder was zu entdecken!

Zudem findet ihr hier die Berichte von Sportfesten. Bitte habt Verständnis dafür, dass bei den Bildern sparsam umgegangen wird. Nicht jeder, der dabei war wird hier auch veröffentlicht. Da platzt der Server sonst aus allen Nähten. Pro Veranstaltung und Wettkampfbericht wird ein Bild (falls welche von TV Verantwortlichen gemacht wurden oder die Urheberrechtsfrage bei Fremdfotos geklärt wurde), veröffentlicht.

Aber keine Sorge! Jeder kommt mal dran ;-)

NetObjects Fusion 1&1 Edition
NetObjects Fusion 1&1 Edition
NetObjects Fusion 1&1 Edition
NetObjects Fusion 1&1 Edition

 

Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg

Zur Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaften im Mehrkampf trat eine große Mannschaft des TV Hauzenberg zu diesem traditionellen Wettkampf in der Oberpfalz an. Für die W14 Mädchen war dies gleichzeitig der erste Start bei einem größeren Meeting. Zum Auftakt stand bei noch kühlen Temperaturen der Sprint über 100m auf dem Programm. Eine spannende Aufgabe für die Mädchen, die bisher nur über 75m gestartet sind. Über alle Altersklassen wurden die Läufe für 73 Teilnehmerinnen nach den Meldeleistungen gesetzt, und so wurde aus dem letzten Lauf quasi eine Vereinsmeisterschaft der Hauzenbergerinnen. Am besten aus dem Startblock kam Franziska Schlichting und diese Führung behauptete sie bis ins Ziel. Mit einer tollen Zeit von 13,68sek. belegte sie als 13-jährige am Ende Platz 4 der Gesamtwertung der W14. Luisa Donaubauer folgte direkt dahinter mit 14,18sek. Auch Leni Wehrmann (Platz 7 in 14,21sek.), Amelie Weichselsdorfer (Platz 9 in 14,44sek.), Eva Mütze (Platz 11 in 14,51 sek.) und Luise Wolfschmitt (Platz 13 in 15,23sek.) dürfen sehr zufrieden sein mit ihrem ersten Auftritt auf der klassischen Sprintstrecke. Stefanie Stemplinger lief bei den Frauen mit einer Zeit von 13,46sek. auf Platz 13.

Bereits zuvor absolvierten Stefanie Stemplinger und Lena Heindl den Hochsprung-Wettbewerb. Für beide wurden 1,55m in der Ergebnisliste protokolliert. Sehr überraschend vor allem für Lena, denn es war nach 6 Jahren wieder ihr erster Hochsprung mit sehr erfreulichem Ergebnis. Zudem war es Platz 1 und Platz 2 bei den Frauen. Lena hatte nur einen Fehlversuch mehr als Stefanie.

Sehr großes Pech dann beim Weitsprung: Durch eine Unterbrechung wegen Starkregen verschob sich der Wettkampf um über eine Stunde auf mittlerweile 19.45 Uhr. Trotzdem schafften es alle, sich im Bereich ihrer Bestleistungen zu bewegen. Ganz knapp konnte sich Franziska mit 4,53m vor Luisa mit 4,50m behaupten und beide sicherten so auch den Doppelsieg ab. Eva landete bei ihrem besten Sprung bei 4,17m ganz knapp vor Luise mit 4,16m und Amelie mit 4,12m. Pech hatte diesmal Leni, die leider keinen gültigen Versuch in die Wertung brachte. Alle drei Sprünge waren sehr gut, aber immer übergetreten. Die Frauen mussten noch länger auf ihren Wettbewerb warten. Mittlerweile hatten sie sich zweimal aufgewärmt, aber um 20.30 Uhr war jegliche Wettkampfspannung verflogen. Sogar mit Flutlicht musste sich der Veranstalter behelfen, um den Wettbewerb noch über die Bühne zu bringen. So landete Stefanie bei ihrem besten Versuch bei 5,04m und Lena sprang 4,67m weit. Noch vor der Regenpause lief der Senior der Veranstaltung Jörg Ritter die 200m in 27,51sek.

Bilder folgen demnächst!

 

Franziska Bichlmeier vom TV Hauzenberg erfolgreich in Pocking 

2022-Bichlmeier Pocking

Am Samstag führte die rührige Kampfrichterriege in Pocking die Tradition der Laufwettbewerbe nach dem Ende der meisten Corona-Beschränkungen fort und stellte sich als Ausrichter der Bezirksmeisterschaften Lauf zur Verfügung. Im Rahmenprogramm startete die Nachwuchsläuferin Franziska Bichlmeier in der Altersklasse WU12 über 800 m und fuhr einen souveränen Sieg ein. Mit mehr als 10 Sekunden Vorsprung erreichte sie das Ziel in 2:53,18 min. und belohnte sich für ihr fleißiges Training gleich im ersten Wettkampf mit Platz 1 vor Jule Schiller aus Aidenbach und Mathilda Albrecht aus Pocking. 

Christian Blöchl-Wagner in Thurmansbang, Laureen Blöchl in Regensburg und Georg Kinadeter in Zorneding aktiv

2022-Bloechl Laureen

Das Wettkampfangebot des letzten Osterferien- Wochenendes 2022 nützten noch einmal Christian Blöchl-Wagner, Laureen Blöchl und Georg Kinadeter, um die Form zu stabilisieren. Drei Strecken gab es im Dreiburgenland bei der Laufveranstaltung zur Auswahl 12,5km, Halbmarathon und Marathon. Christian entschied sich für die 12,5km Strecke in Thurmansbang. Dort siegte er ganz locker und überlegen mit 4 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten in der Gesamtwertung in 45:20 Minuten.
Laureen testete bei ihrem 1. Laufmeeting auf der Bahn heuer in Regensburg gleich die ungeliebten 3000m. Nach einer Steigerung ihrer Wochen-Kilometer-Leistung im Training fehlt ihr noch die nötige Spritzigkeit, um ihre Rundenzeiten und Kilometerwerte schneller zu absolvieren. Ihre Endzeit von 11:30,15 min. war für sie etwas ernüchternd und unerklärlich.
Beim Werfertag in Zorneding wollte Georg die unzufriedenen Weiten von Regensburg vergessen machen. Leider gelang ihm das nur eingeschränkt. Zwar flog die Kugel über 10m genau 10,08, aber die Diskusdrehung bereitet ihm noch großes Kopfzerbrechen. Seine Weit von 32,67m kommentiert er nur mit: „Sehr schwach und enttäuschend“!!

Lauf “Rund um Fürsteneck”

Der Lauf am Ostermontag rund um Fürsteneck wurde eine Domäne von 2 TV-lern. Vor allem der Anstieg durch den Schluchtwald und der Hofleithen zum Ziel am Sportplatz forderte alle Reserven. Christian Blöchl-Wagner ist in bestechender Frühform. Er verbesserte den Streckenrekord um über 2 Minuten und siegte auf der sehr selektiven Strecke in 38:31min. vor dem ehemaligen TVler Michael Müller der 39:05 min. benötigte.

2022-Bloechl Christian

Auch Laureen Blöchl glänzte auf einer für sie ungeliebten bergigen Strecke. Sie war aber die drittschnellste weibliche Teilnehmerin und gewann ihre Klasse U18 deutlich in 47:54min. Für Laureen war es ein harter Trainingswettkampf für die anstehenden Aufgaben auf der Tartan-Bahn.

 

Freiluftsaison eröffnet beim Werfertag am 10. April in Regensburg

Die leichtathletische Freiluftsaison 2022 hat am Sonntag, den 10. April in Regensburg für Tim Breinfalk und Georg Kinadeter begonnen. Kugelstoßen, Diskuswurf und Speerwurf, der klassische Werfer-Dreikampf, stand zu Beginn auf dem Programm. Allerdings waren nicht nur die kühlen 4° Celsius und starken Seitenwinde lähmend, noch viel extremer wirkte sich auf die Leistungen das Zusammenlegen von allen männlichen Klassen von U18 bis M75 aus. So benötigte man für eine Disziplin geschlagene 2 Stunden, wobei jeder Werfer bis zu 20 Minuten auf jeden seiner 6 Versuche warten musste. Tim Breinfalk kratzte beim Speerwurf der U20 knapp an der 50 Meter Marke. Sein bester Wurf mit dem 800gr. schweren Speer landete unter diesen Umständen bei nicht zufrieden stellenden 49,80 m. Auch der Senior der Werfer Georg Kinadeter war mächtig sauer auf fdiese langatmige Veranstaltung. Nur mäßige 9,65 m beim Kugelstoßen und 34,20 m im Diskuswurf drückten auf die Stimmung bei der Heimfahrt.

Georg Kinadeter vom TV Hauzenberg wird deutscher Senioren-Vizemeister im Diskuswurf in Erfurt

2022-Erfurt Georg Kinadeter von links: Georg Kinadeter, Franz Didio, Basilius Balschalarski

Die Senioren Hallen Meisterschaften 2022 fielen der Pandemie zum Opfer, aber die damit verbundenen Winterwurf-Meisterschaften der sogenannten Langwürfe Diskus, Hammer und Speer fanden eigenständig an diesem Wochenende in Erfurt statt. Georg Kinadeter vom TV Hauzenberg scheute die lange Anreise nach Thüringen nicht, um bei diesen Titelkämpfen mitzumischen. Bei herrlichem Frühlingswetter fand er aber leider nicht seine gewohnte Form. Von sechs Versuchen waren nur zwei gültige Würfe. Mit genau 34,00 Meter wurde er mit der Silbermedaille ausgezeichnet in der Klasse M75.

Christian Blöchl-Wagner vom TV Hauzenberg wird Niederbayerischer Halbmarathonmeister in der M45, ein Seiteneinsteiger mit großem Potenzial auf der Langstrecke

Am Sonntag 20.03. fanden bei guten, aber windigen Verhältnissen in Deggendorf die niederbayerischen Halbmarathon-Meisterschaften statt. Einen Einstieg nach Maß vollbrachte dabei Christian Blöchl-Wagner bei seinem ersten Start für den TV Hauzenberg. Schon vom Start weg lief Christian nicht nur allein gegen die Uhr sondern auch gegen den böigen Wind. Erst seit zwei Jahren hat sich Blöchl-Wagner dem Laufsport verschrieben. Seitdem spult er bis zu 5 Trainingseinheiten pro Woche meist mit seinem Hund in Wald und Flur ab. Mit wenig Wettkampferfahrung lief er die ersten 15 km seines ersten Halbmarathons in einem für ihn konservativen Tempo. Erst zum Ende hin beschleunigte er auf 3:15 min./km und überholte so einen nach dem anderen vor ihm Laufenden. Schließlich finishte er als fünfter des gesamten Feldes und als erster der Klasse M45 in ausgezeichneten 1:18,18 Stunden durchs Ziel.

Hallen-Europameisterschaften der Senioren in Braga/Portugal

 

2022-Siegerehrung Braga Diskus M75

In Braga / Portugal fanden vom 20.-27.2.2022 die europäischen Leichtathletik-Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf statt. Diese Titelkämpfe der Klassen ab W/M 35 wurden 2020 wegen der Covid-Pandemie abgesagt und jetzt mit über 2300 Teilnehmern nachgeholt. In 3 Disziplinen in der Klasse M75 gemeldet konnte Georg Kinadeter endlich wieder einmal bei einer großen Meisterschaft starten. Am Dienstag, den 22.2. um 9.00 Uhr morgens ging es für Georg los mit dem Weitsprung. Bis zum letzten Versuch machte er es spannend und schnappte sich knapp vor seinem Gegner aus Estland mit guten 3,74 m die Bronzemedaille. Noch stärker präsentierte er sich am Mittwoch im Kugelstoßen. Hier gelang ihm im 3. Versuch die größte Weite mit 10,44 m, dies war für ihn überraschend der Europäische Hallentitel. Die Euphorie steigerte sich am Donnerstag auf der Werferwiese im Diskuswurf. Sichtlich nervös hatte er in den ersten Würfen nicht das Optimum erreicht, aber auch sein größter Konkurrent Julio Calvo aus Spanien zeigte Nerven. Im sechsten und letzten Versuch landete Calvo mit 34,47 m seine beste Weite, mit der er die Führung übernahm. Aber Georg konterte als letzter Werfer im Feld erfolgreich und holte sich mit 35,71 m den zweiten Europameistertitel.

Stefanie Stemplinger und Jörg Ritter vom TV Hauzenberg beim internationalen Meeting Munich Indoor

Beim Leichtathletik Hallenmeeting in der Werner-von-Linde-Halle konnten sich Athletinnen und Athleten aus den verschiedenen deutschen

Bundesländern auch mit internationalen Sportlern messen, mit von der Partie waren Stefanie Stemplinger und Jörg Ritter vom TV Hauzenberg. Stefanie Stemplinger konnte an diesem Sonntag leider nicht an ihre sehr guten Leistungen der beiden letzten Meisterschaften anknüpfen. Im Weitsprung fehlten ihr 13 cm aufs Podest, mit 5,35m wurde sie Fünfte. Im Hochsprung bemerkt man das fehlende Training mit Hochsprungspikes auf der Kunststoffbahn. Mit übersprungenen 1,55m wurde es Platz 6.

Jörg Ritter nahm sich erneut die zwei kürzeren Sprintstrecken 60m und 200m vor, um die Zeiten von der Südbayerischen Meisterschaften zu verbessern. Dies gelang ihm auch. Er freute sich besonders über seine guten 200 Meter mit 26,73sek. Auch mit 8,38sek. über 60m war er zufrieden.

Tim Breinfalk wirft beim 1. Erdinger Winterwurf den Männerspeer 50,24 Meter

Eine Woche nach den Bayerischen Meisterschaften in München führte der TSV 1862 Erding den 1.Erdinger Winterwurf durch. Angeboten wurden die Disziplinen Hammerwurf, Diskuswurf und Speerwurf. Bei guten äußeren Bedingungen, 6° Celsius und teilweise Sonnenschein, nutzte Tim Breinfalk vom TV Hauzenberg die Chance, seinen Trainingszustand für den Speerwurf zu testen, da ihm leider eine Erkältung am Wochenende vorher den Start unmöglich machte.

Erstmals in seiner neuen Klasse U20 muss der Nachwuchswerfer mit dem 800 Gramm schweren Männerspeer zurecht kommen. Ausgewogenes Krafttraining mit sehr vielen Medizinballwürfen in der Vorbereitung, sowie ein allgemeine Fitnesstraining steht auf Tims Trainingsplan im Winter. Im Wettkampf flog der Speer nur einmal über die 50 Meter Marke. Die Auswirkung der schweren Erkältung steckte ihm doch noch in den Knochen. Aber er ist zuversichtlich, dass der Speer im Sommer um einiges weiter fliegen wird.

Stefanie Stemplinger TV Hauzenberg wird bayerische Vizemeisterin im Dreisprung und gewinnt dazu noch Bronze im Weitsprung der Frauen

 

DSC_7550 DSC_7973

Fotos: Claus Habermann

 

Bei den bayerischen Landesmeisterschaften der Leichtathleten wurden am vergangenen Wochenende in der Werner-von-Linde-Halle in München die Hallenmeister ermittelt. Ein sehr erfolgreiches Wochenende erlebte dabei Stefanie Stemplinger. In drei Sprungdisziplinen belohnte sie sich mit zwei Medaillen. Am Samstag ging es los mit dem Dreisprung der Frauen. Schon im zweiten Versuch markierte sie eine neue persönliche Bestmarke mit 11,70m, das bedeutete zunächst Platz 2. Sie spürte aber, dass sie einen „Sahne-Tag“ erwischte und riskierte in Vden folgenden Versuchen alles, um mit diesem guten Gefühl noch weiter zu springen. Leider waren ihre restlichen sehr guten Versuche leicht übertreten. Aber mit ihren 2. Platz und der Bestleistung war sie doch sehr zufrieden. Am Sonntag stand schon morgens um 10.00 Uhr der Hochsprung auf dem Programm. Mit übersprungenen 1,57m belegte sie den 7.Platz. Der Weitsprung stand am Nachmittag auf dem Programm. Auch hier begann sie sehr gut und legte der Konkurrenz gleich 5,52m vor. Leider konnte sie sich in den folgenden Sprüngen nicht mehr steigern. Die Bronzemedaille und die Weite entlockten ihr dennoch ein freudiges Lächeln, denn im Weitsprung der Frauen war dies für sie die erste Medaille.

 

Stefanie Stemplinger TV Hauzenberg, Südbayerische Hallenmeisterin im Weitsprung und Silbermedaille im Dreisprung der Frauen in München.

Um die Teilnehmerzahlen wegen der Pandemie zu entzerren wurde der Zeitplan für die südbayr. Hallen-Leichtathletik Meisterschaften erstmals auf Samstag und Sonntag 22./23.01.2022 verteilt. Pech hatten dann alle Teilnehmer mit langer Anreise nach München, wenn ihre bevorzugten Disziplinen auf beide Tage verteilt waren. Oder wie Stefanie Stemplinger vom TV Hauzenberg, die sich innerhalb 4 Stunden an drei Sprungdisziplinen heranwagte. Das gelang ihr mit Dreisprung und Weitsprung exzellent. Den Dreisprung musste sie zwar nach dem 4. Versuch wegen Zeitprobleme abbrechen, aber mit 11,24m und der Silbermedaille war sehr zufrieden. Nahtlos stieg sie dann in den Weitsprung ein. Dank ihrer Erfahrung klappte dies sehr gut und legte der Konkurrenz gleich eine tolle Weite von 5,54m vor. Leider waren ähnlich weite Sprünge ungültig, dennoch war die Freude groß über ihren Sieg. Bei ihrer Lieblingsdisziplin dem Hochsprung reichte dann die Kraft nur noch für sie mäßige 1,51m und Platz 9. Corinna Kasberger verbesserte ihre Hallenbestleistung im Weitsprung auf gute 5,22m, was Platz 5 bedeutete. Es fehlten nur 8cm zur Silbermedaille.

Laureen Blöchl hatte sich in der Klasse U18 die 3000m, 15 Runden in der Halle, vorgenommen. Ihr Training in der Vorbereitung litt sehr unter den ungünstigen Witterungsverhältnissen. Sie kämpfte sich aber tapfer durch und kam nach 11:59,38min. als Fünfte ins Ziel. Der Senior der Veranstaltung Jörg Ritter (normalerweise Klasse M50 angehörig) konnte in der Männerklasse nur seine persönlichen Zeiten vergleichen. Im 60m und 200m Lauf am Samstag war er nur mit seiner 200m Zeit zufrieden. 27,32sek. war für ihn zufriedenstellend. Dagegen konnte er mit 8,47sek. über 60m und am Sonntag über 400m mit 63,35sek. nur den Daumen nach unten drehen.

 

Passauer Hallensportfest

2022-01-Passau von links: Jörg Ritter, Leni Wehrmann, Luisa Donaubauer und Corinna Kasberger bestanden den ersten Formtest des Jahres

Für einen ersten Formtest nutzten fünf Hauzenberger Sportler/innen den Hallenwettkampf in Passau. Auf dem Programm standen 60 m Sprint mit und ohne Hürden, Weitsprung und Kugelstoßen.

Einen glänzenden Eindruck hinterließen Luisa Donaubauer und Leni Wehrmann bei den W13-Schülerinnen. Luisa verbesserte sich im Weitsprung um über 20 cm auf 4,43m, Leni schaffte endlich den ersten Sprung über 4m und dann gleich auf 4,22m.

Den 60m Sprint und die dieselbe Distanz mit Hürden meisterten die Mädchen ebenfalls sehr gut. Luisa gewann die 60m in 9,01 sec. vor Leni in 9,18 sec.  Auch über die Hürden war Luisa vorne in 11,01 sec. vor Leni in 11,43 sec. Beide bestätigten ihre immer besser werdenden Trainingsleistungen und zeigen sich sehr motiviert für die neue Saison.

Bei den Frauen startete Corinna Kasberger ebenfalls solide in den Winter mit Bestleistung und Platz 2 über die 60m in 8,21 sec. und 5,12m im Weitsprung. Mit dem Testwettkampf mitten aus dem Training heraus kann sie damit sehr zufrieden sein. Jörg Ritter war nicht ganz glücklich  mit seinem Rennen über 60m in 8,36 sec. Hier fehlte die Spritzigkeit für die kurze Distanz. Tim Breinfalk vervollständigte das Hauzenberger Team. Seine Leistung im Weitsprung mit 5,73m aus dem Training heraus brachte Platz 4 im gemischten Teilnehmerfeld aus allen Altersklassen.

 

 

Leichtathleten starten in den Freiluftbetrieb
Erster Formtest war auf Grund widriger Verhältnisse etwas holprig.
Trainingsbetrieb wieder aufgenommen
bitte erkundigt euch vorab bei euren Übungsleitern und Trainern über die vorgegebenen Hygienemaßnahmen.
Vorlage-Banner-Leichathletik_2020